Mittwoch, 13. Mai 2020

So könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt. (Joh 15,4)

05 Woche der Osterzeit       Mittwoch

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 15,1-8

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer. 

Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt. 

Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe. 

Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt. 

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. 

Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. 

Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. 

Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.

 

 

Tagesimpuls:

 

So könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.  (Joh 15,4)

 

Ich muss mir das immer wieder klar machen. Ich muss es immer wieder wiederholen. Wenn ich nicht genügend in Jesus bleibe, ist mein Handeln fruchtlos. Wenn ich auf das Handeln der Kirche in den letzten Jahren und Jahrzehnten zurückschaue, wenigstens hier bei uns, dann sehe ich keine überwältigenden Früchte. Der große Eindruck ist eher: Alles ist immer weniger geworden. Und trotzdem habe ich immer noch ein schlechtes Gewissen, wenn ich bete. Der Ankläger sagt, ich dürfe mich nicht so viel zurückziehen, ich müsste mehr bei den Menschen sein usw.

 

So könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.

 

Ich habe in den letzten Tagen eine für mich sehr hilfreiche Weise entdeckt, in Jesus zu bleiben: Das Jesus Gebet. Ein Gespräch mit einem Mitbruder hat mich dazu ermutigt. Ich kenne das Jesus Gebet schon seit meinem Studium, habe es auch immer wieder mal mehr oder weniger praktiziert. Jetzt in den letzten Tagen hat der Herr mir dadurch eine große Gnade geschenkt. Das Gute ist, dass es ziemlich automatisch geschieht, den ganzen Tag über. Beim Einatmen denke ich (ich mache das innerlich): „Herr Jesus Christus", und beim Ausatmen: „erbarme dich meiner". Das hilft mir in Jesus zu bleiben. Das kann ich machen während des Tages und auch während meiner stillen Gebetszeit vor dem Allerheiligsten.

 

So könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.
 

Mein Eindruck ist, dass wir noch viel mehr beten müssen, wenn wir als Kirche in Deutschland fruchtbar sein wollen. Bei einem Rumänienbesuch vor vielen Jahren feierten wir täglich die Messe. Dort gab es nach jeder Messe, also jeden Tag, immer noch eine Andacht. Hier in Deutschland würde man das übertrieben finden. Dort war es damals normal. Und es waren jeden Tag ca. 30 bis 50 Jugendliche in der Kirche, mehr als Erwachsene. In diesen Tagen erinnere ich mich daran, vielleicht, weil Jesus mir zeigen will, dass es nicht übertrieben ist, etwas mehr zu beten als bisher.

 

So könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.

 

Ich nehme mir vor, bewusst viel zu beten, um viel in Jesus zu sein. Ich nehme mir vor, das schlechte Gewissen zurückzuweisen und mich an die Worte Jesu zu erinnern: „Maria hat den besseren Teil erwählt, der soll ihr nicht genommen werden." Ich nehme mir vor, mich heute nicht davon abbringen zu lassen, auch nicht von meiner eigenen inneren Unruhe, in Jesus zu bleiben.

 

Gebet:

Jesus, du willst, dass wir in dir bleiben, damit wir fruchtbar sind. Ich widersage jedem schlechten Gewissen, dass mich von Beten abhalten will, und allen Geistern, die vielleicht noch damit verbunden sind. Jesus, bitte hilf mir, heute so in dir zu bleiben, wie du es optimal findest.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, ich war kurz davor, von deinem Weinstock abgeschnitten zu werden. Doch dann hat jemand gedüngt und meine Rebe gereinigt. Vieles Verdorrte und Verfaulte hast du herausgeschnitten. Es hat weh getan, aber dadurch kam auch wieder Licht an die Rebe und auch die kleinen winzigen, schon fast verkümmerten Trauben könnten wieder wachsen.Jesus dafür danke ich dir. Ich danke dir auch für die vielen lieben Menschen, die mich durch deine Hilfe wohldosiert wässern und düngen. Jesus, lass nicht zu, dass ich mich jemals von dir trenne. Amen

    AntwortenLöschen