Donnerstag, 28. Mai 2020

Ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. Alle sollen eins sein. (Joh 17,20f)

07 Woche der Osterzeit      

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 17,20-26

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und betete: Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. 

Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. 

Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast; denn sie sollen eins sein, wie wir eins sind, 

ich in ihnen und du in mir. So sollen sie vollendet sein in der Einheit, damit die Welt erkennt, dass du mich gesandt hast und die Meinen ebenso geliebt hast wie mich. 

Vater, ich will, dass alle, die du mir gegeben hast, dort bei mir sind, wo ich bin. Sie sollen meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast, weil du mich schon geliebt hast vor der Erschaffung der Welt. 

Gerechter Vater, die Welt hat dich nicht erkannt, ich aber habe dich erkannt, und sie haben erkannt, dass du mich gesandt hast. 

Ich habe ihnen deinen Namen bekannt gemacht und werde ihn bekannt machen, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen ist und damit ich in ihnen bin.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. Alle sollen eins sein. (Joh 17,20f)

 

Zunächst hatte Jesus für die Jünger gebetet, jetzt betet er für alle, die in Zukunft durch das Wort der Jünger zum Glauben kommen. Der Kreis wird also weiter gezogen. Wenn wir das Evangelium verkünden, dann können wir uns also darauf verlassen, dass Jesus schon für die Menschen gebetet hat. Die Last liegt also nicht so sehr bei uns, ob wir nun genau die richtigen Worte treffen. Jesus hat für die Menschen schon gebetet und die Herzen vorbereitet.

 

Ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. Alle sollen eins sein.

 

Das Ziel, das Jesus vor Augen hat, ist die Einheit der Menschen. Je mehr wir an Jesus glauben, umso mehr werden wir eins. Man könnte einwenden, dass in der Geschichte vielfach christliche Nationen Kriege gegeneinander geführt haben. Das widerlegt aber nicht Jesu Worte. Das zeigt nur, wie wenig wir glauben, obwohl wir Christen sind. Wenn wir Christen wirklich glauben würden und nicht nur dem Namen nach Christen wären, dann würde die Welt anders aussehen, dann gäbe es wirklich weniger Kriege und weniger Konflikte. Man würde sich gegenseitig mehr respektieren, mehr auf das Wohl des anderen aus sein. Durch den Glauben an Jesus wächst die Liebe unter den Menschen. Das ist die größte Frucht des Heiligen Geistes.

 

Gebet:

Jesus, du betest für die vielen Menschen, die durch unsere Worte zum Glauben an dich kommen. Hilf uns, diese Menschen zu erreichen, damit deine Kirche wächst und immer mehr Frieden in die Welt kommen kann. Schenke uns eine gute Einheit, wo jeder den anderen in seiner Verschiedenheit respektiert und fördert. Lass Liebe und Frieden in der Welt wachsen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, DU erhebst die Augen zum Himmel / zum Vater und betest....
    "Alle sollen eins sein!"

    Das erinnert mich an meine frühere Kindheit.
    Als ich Kind war, und ich etwas gemacht hatte, war vieles nicht nach dem Willen meines Vaters - und einiges nicht nach dem Willen meiner Eltern.
    Auch ich habe dann vielfach nach
    "oben in die Augen - in die Gesichter" meiner Eltern schauen müssen, und da konnte ich dann erkennen ob dass was ich getan hatte nach ihrem Willen war.

    Jesus, ich frage mich, wie siehst DU mich heute, und ist all mein Tun und Denken, mein Reden und Handeln nach deinem Willen?
    Bin ich "eins - in DIR" ?
    Bin ich "eins - mit DIR" ?
    Bist DU "eins - mit mir" ?

    Gottesmutter Maria, erbitte mir die Kraft des Heiligen Geistes, dass ich mich in meinem Lebensstil - in meinem Charakter und in meinem ganzen Sein, Gottes Willen ganz überlasse, so wie du es in Liebe getan hast.
    Amen

    AntwortenLöschen