Montag, 11. Mai 2020

Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen. (Joh 14,23)

05 Woche der Osterzeit   Montag  

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 14,21-26

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. 

Judas - nicht der Judas Iskariot - fragte ihn: Herr, warum willst du dich nur uns offenbaren und nicht der Welt? 

Jesus antwortete ihm: Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen. 

Wer mich nicht liebt, hält an meinen Worten nicht fest. Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat. 

Das habe ich zu euch gesagt, während ich noch bei euch bin. 

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.  (Joh 14,23)

 

Die Frage des Heiligen Judas haben wir alle: Warum offenbart sich Jesus nicht allen Menschen. Die Antwort Jesu darauf ist auf den ersten Blick etwas kompliziert. Aber ich glaube zu sehen, worauf Jesus hinaus will. Irgendwie ist die Offenbarung Jesu abhängig von einem Minimum an Liebe, Offenheit und Vertrauen auf sein Wort von unserer Seite aus. Das heißt nicht, dass wir uns die Offenbarung verdienen könnten. Alles ist Gnade. Aber ein kleines Einstimmen in die Gnade, Zustimmen zu dieser Gnade, wird von uns Menschen gebraucht. Es ist das Ja Marias, ohne das Gott nichts in der Welt bewirken kann.

 

Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

 

Es geht leider nicht so: Erst offenbart sich Gott mir, und dann liebe ich ihn. Viele wünschen es sich so. Wenn sie ein deutliches Zeichen von Gott bekämen, so sagen sie, würden sie glauben. Aber in der Erfahrung ist es umgekehrt. Wer beginnt, zu glauben, wer sich einlässt und Gottes Wort ernst nimmt, dem wird die Offenbarung geschenkt. Wer immer auf ein Zeichen wartet, der empfängt nichts.

 

Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

 

Ich muss also erst einmal an Gottes Wort festhalten. Wir können ja jetzt mit diesem Wort beginnen. Wir glauben daran, dass der Vater uns liebt, und dass er und Jesus zu uns kommen wird, und dass Gott bei uns wohnen wird. Wenn wir dieses Wort nun im Glauben annehmen, dann wird es geschehen. Gott wird uns lieben, wir werden die Liebe des Vaters spüren, und wir können fest davon ausgehen, dass Jesus und der Vater zu uns kommen wird, genauso, wie Jesus es gesagt hat. Es wird sich erfüllen, wenn wir nun an diesem Wort festhalten.

 

Gebet:

Jesus, du willst zu mir kommen, gemeinsam mit dem Vater. Jesus, ich will an deinem Wort festhalten, damit das geschehen kann. Danke, dass ich mich durch meinen Glauben öffnen kann für diese Realität. Es geschieht dann, wenn ich daran glaube, dass du dein Versprechen wahr machst. Jesus, ich glaube daran, ich halte fest an deinem Wort.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, sende mir Deinen Beistand, damit ich DICH in "rechter Weise" lieben kann.
    Muttergottes ich bitte um deine Fürsprache, damit ich Gottes Geschenk immer wieder in Freude annehme und es auch wahrhaftig gebrauche.
    Hl.Geist stärke mich und lehre mich die Gebote Gottes zu halten.
    Amen

    AntwortenLöschen