Samstag, 16. Mai 2020

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. (Joh 14,15)

06 Sonntag der Osterzeit    

Evangelium                                                                                    Joh 14, 15–21

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
15Wenn ihr mich liebt,
werdet ihr meine Gebote halten.
16Und ich werde den Vater bitten
und er wird euch einen anderen Beistand geben,
der für immer bei euch bleiben soll,
17den Geist der Wahrheit,
den die Welt nicht empfangen kann,
weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt.
Ihr aber kennt ihn,
weil er bei euch bleibt und in euch sein wird.
18Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen,
ich komme zu euch.
19Nur noch kurze Zeit
und die Welt sieht mich nicht mehr;
ihr aber seht mich,
weil ich lebe und auch ihr leben werdet.
20An jenem Tag werdet ihr erkennen:
Ich bin in meinem Vater,
ihr seid in mir
und ich bin in euch.
21Wer meine Gebote hat und sie hält,
der ist es, der mich liebt;
wer mich aber liebt,
wird von meinem Vater geliebt werden
und auch ich werde ihn lieben
und mich ihm offenbaren.

 

Tagesimpuls:

 

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.  (Joh 14,15)
 

Jesus spricht in der Zukunftsform, weil das, was er meint, im Moment noch nicht geschehen ist. Der Heilige Geist ist noch nicht gesendet. Aber wenn der Heilige Geist gesendet wird, dann werden die Jünger fähig sein, die Gebote Jesu zu halten.

 

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.

Nun bin ich schon viele Jahre lang Christ und erlebe, dass ich immer noch Sünder bin, das heißt, dass ich die Gebote noch nicht vollkommen halte. Also kann ich mich selber auch in der Zukunftsform wiederfinden. Jesus spricht von etwas, was in meinem Leben noch geschehen wird, was noch nicht erreicht ist. Das zeigt, dass die Liebe wachsen kann und muss. Ich würde auf jeden Fall sagen, dass ich Jesus liebe. Aber meine Liebe ist noch nicht so groß, dass ich seine Gebote immer halte.

 

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.

Der Heilige Geist ist die Liebe Gottes, die in unser Herz ausgegossen wird. Je mehr der Heilige Geist in mir ausgegossen ist, umso mehr Liebe werde ich zu Jesus haben, und umso mehr werde ich seine Gebote halten. Es ist also ein ständiges Wachstum, oder besser, es sollte ein ständiges Wachstum sein. Wir brauchen immer mehr Heiligen Geist, wir brauchen immer mehr Liebe, damit wir immer besser Jesu Gebote halten können.

 

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.

Daher wird der Heilige Geist in der Bibel oft mit Atem, Wind, Luft verglichen. Er ist der Atem Gottes, den er uns eingehaucht hat, den Jesus uns einhaucht, den wir alle paar Sekunden neu brauchen. Noch mehr als Essen und Trinken brauchen wir den Atem. Genauso ist es mit dem Heiligen Geist. Man braucht ihn immer, man kann nie auf ihn verzichten, man braucht immer mehr.

 

Gebet:

Jesus, danke, dass du mich darauf aufmerksam machst, dass ich mehr vom Heiligen Geist brauche, damit ich deine Gebote besser halten kann. Deine Gebote sind Liebe. Und ich will lieben, ich will nicht egoistisch sein. Um mehr lieben zu können, brauche ich mehr Heiligen Geist. Daher bitte ich: Komm Heiliger Geist, erfülle mich heute mehr als gestern, lass die Liebe in mir ständig wachsen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, ich danke DIR für diese beruhigende Gefühl zu wissen,
    "da gibt es jemanden den ich immer 24/7 beanspruchen darf".
    Gerade in diesen herausfordernden Zeiten darf ich um Hilfe bitten, dann wenn es kompliziert wird, oder nicht so richtig läuft. Dann darf ich beten:
    " Komm herab o Heiliger Geist ".
    Und wenn ich das bete, stelle ich mir vor, dass ich in dem Kreis derer bin, die als allererstes um die Geistesgabe gebetet haben.
    Meine geistige Gebetsgruppe ist:
    Apg.1, 13-14

    13 Als sie in die Stadt kamen, gingen sie in das Obergemach hinauf, wo sie nun ständig blieben: Petrus und Johannes, Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, der Zelot, sowie Judas, der Sohn des Jakobus.
    14 Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet, zusammen mit den Frauen und Maria, der Mutter Jesu, und seinen Brüdern.
    ( Einheitsübersetzung )

    AntwortenLöschen