Mittwoch, 18. Mai 2022

Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe. (Joh 15,3)

05 Woche der Osterzeit        Mittwoch

 

EVANGELIUM

Joh 15, 1-8

 

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

1Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer.

2Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.

3Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.

4Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.

5Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

6Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.

7Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.

8Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.  (Joh 15,3)

 

Jesus macht uns auf die reinigende Kraft seines Wortes aufmerksam. Zugleich ist das Wort die Weise, wie wir den ganzen Tag über mit ihm verbunden, mehr noch, in ihm bleiben können. Daher nehme ich mir vor, heute noch einmal neu damit zu beginnen, wirklich in seinem Wort zu bleiben.

 

Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.

 

Es ist leicht, an sein Wort zu denken bei der Gebetszeit oder in der Feier der Liturgie. Wenn man abends eine Rückschau hält und fragt, „wann hast du das Wort heute gelebt?", dann berichten viele von Augenblicken des Gebets. Aber es wäre schade, wenn ich heute Abend sagen müsste, „ich hatte das Wort nur bei der morgendlichen Betrachtung und während der Messe in meinem Herzen." Ich wünsche mir, dass ich das Wort leben kann während des Tages, vor allem z.B. in Momenten der Versuchung, etwa wenn eine Versuchung zur Unreinheit naht. Dann soll das Wort mir helfen, die Versuchung abzuwehren und in der Reinheit zu leben.

 

Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.

 

Das Wort ist Jesus. Wir sprechen also nicht von einer Technik, sondern von der Verbundenheit mit der Person Jesus. Dazu können wir unseren Teil beitragen. Wir versuchen, so oft wie möglich an das Wort zu denken. Manche schreiben es sich irgendwo auf, wo sie es immer sehen, z.B. auf einem Zettel mit einem Magnet auf den Kühlschrank. Manche stecken sich ein Erinnerungszeichen, z.B. eine Perle oder einen Stein, in die Hosentasche, und immer, wenn sie es fühlen, erinnern sie sich an das Wort. Wir dürfen kreativ werden, um das Wort Gottes in uns zu behalten während des Tages. Und dazu kommt noch: Laden wir den Heiligen Geist ein! Er ist es, der uns an alles erinnert. Bitten wir den Heiligen Geist, dass er uns heute oft an das Wort Gottes erinnern möge.

 

Gebet:

 Jesus, ich will heute in deinem Wort leben. Heiliger Geist, bitte erinnere mich oft an das Wort, vor allem in Momenten der Versuchung. Jesus, danke, dass du mich durch das Leben des Wortes reinigst und heiligst.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

Unser nächster Livestream