Mittwoch, 29. Juni 2022

Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. (Joh 21,15)

 Heiliger Petrus und Heiliger Paulus

Evangelium

Joh 21, 1.15–19

1 In jener Zeit offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal,
am See von Tibérias,
und er offenbarte sich in folgender Weise.
15Als sie gegessen hatten, sagte Jesus zu Simon Petrus:
Simon, Sohn des Johannes,
liebst du mich mehr als diese?
Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe.
Jesus sagte zu ihm:
Weide meine Lämmer!
16Zum zweiten Mal fragte er ihn:
Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich?
Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe.
Jesus sagte zu ihm:
Weide meine Schafe!
17Zum dritten Mal fragte er ihn:
Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich?
Da wurde Petrus traurig,
weil Jesus ihn zum dritten Mal gefragt hatte: Liebst du mich?
Er gab ihm zur Antwort: Herr, du weißt alles;
du weißt, dass ich dich liebe.
Jesus sagte zu ihm:
Weide meine Schafe!
18Amen, amen, ich sage dir:
Als du jünger warst, hast du dich selbst gegürtet
und gingst, wohin du wolltest.
Wenn du aber alt geworden bist,
wirst du deine Hände ausstrecken
und ein anderer wird dich gürten
und dich führen, wohin du nicht willst.
19Das sagte Jesus,
um anzudeuten, durch welchen Tod er Gott verherrlichen werde.
Nach diesen Worten sagte er zu ihm:
Folge mir nach!

Tagesimpuls

Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe.  (Joh 21,15)

Vor der Kreuzigung hatte Petrus noch behauptet: „auch wenn alle dich verlassen, ich verlasse dich nicht. Ich werde sogar mit dir in den Tod gehen." (Mt 26,33 und Lk 22,33) Daraufhin fragt ihn Jesus sinngemäß: „(glaubst du immer noch) dass du mich mehr liebst als die anderen?" Und Petrus versteht es und antwortet bescheiden: „Jesus du weißt es. Du weißt das ich dich liebe." Jesus weiß auch um das Versagen des Petrus. Petrus beichtet quasi bei Jesus. Er spürt, dass Jesus ihm alles verzeiht.

Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe.

Aber Petrus hat auch etwas gelernt. Wir sollen nicht von uns denken, dass wir besser wären als die anderen. Irgendwann machen auch wir Fehler, und wir  merken, wir haben alle unsere Probleme. Keiner ist besser als der andere. Daher schreibt Paulus auch: „einer schätze den anderen höher ein als ich selbst." (Phil 2,3) 

Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe.

Bemühen wir uns heute um die Tugend der Demut! Wir werden anderen Menschen begegnen, wir werden über andere Menschen sprechen, wir werden an andere Menschen denken. Denken wir daran, was Paulus gesagt hat, dass wir sie höher einschätzen als uns selbst. Denken wir daran, dass wir nicht besser sind als die anderen, sondern dass Jesus uns allen unsere Schuld vergibt, dass wir alle als Sünder von ihm geliebt sind.

Gebet:
Jesus ich liebe dich, aber ich sehe auch viele Schwächen bei mir. Ich bin nicht besser als andere. Ich habe kein Recht andere zu verurteilen. Ich will mich bemühen, dich mehr zu lieben, und ich will mich bemühen, andere darin zu unterstützen.


Pastor Roland Bohnen 


Unser nächster Livestream