Dienstag, 15. Oktober 2019

Gebt lieber, was in den Schüsseln ist, den Armen, dann ist für euch alles rein. (Lk 11,41)

28 Woche im Jahreskreis     Dienstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 11,37-41

In jener Zeit lud ein Pharisäer Jesus zum Essen ein. Jesus ging zu ihm und setzte sich zu Tisch. 

Als der Pharisäer sah, dass er sich vor dem Essen nicht die Hände wusch, war er verwundert. 

Da sagte der Herr zu ihm: O ihr Pharisäer! Ihr haltet zwar Becher und Teller außen sauber, innen aber seid ihr voll Raubgier und Bosheit. 

Ihr Unverständigen! Hat nicht der, der das Äußere schuf, auch das Innere geschaffen? 

Gebt lieber, was in den Schüsseln ist, den Armen, dann ist für euch alles rein. 

 

 

Tagesimpuls:

 

Gebt lieber, was in den Schüsseln ist, den Armen, dann ist für euch alles rein.  (Lk 11,41)

 

Heute würde niemand mehr sagen, dass man innere Harmonie und Reinheit durch rituelle Händewaschungen bekommt. Aber dafür gibt es heute andere rituelle oder magische Vorstellungen. Z.B. hatte jemand ein Wellnesshotel gebaut. Im Außenbereich war ein Labyrinth aufgemalt. Und man müsste sich irgendwie in dieses Labyrinth stellen, legen oder setzten, dort würden ganz bestimmte Energien fließen, und dann käme man in die Harmonie. Andere sagen, dass man bestimmte Körperübungen, eine Art Gymnastik machen muss, um sich für die kosmische Energien zu öffnen, die dann den Körper durchströmen und alles in Harmonie bringen. Und es gibt heute noch sehr viele magische Vorstellungen, wie man die Harmonie des Lebens erreichen kann.

 

Gebt lieber, was in den Schüsseln ist, den Armen, dann ist für euch alles rein.

 

Aber das ist nicht der Weg, den Jesus lehrt. Jesus sagt, dass die Überwindung der Sünde, die Überwindung des Bösen, der Weg ist. Dazu hat Jesus sich selbst geopfert, hat sein Blut vergossen. Wir sollen, was in den Schüsseln ist, den Armen geben. Das ist die Liebe. Aber diese Liebe fließt in uns dann, wenn wir Jesus als unseren Erlöser annehmen, weil nur er uns von der Sünde und von allem Bösen befreien kann. In den Augen Jesu ist es nicht irgendein Ritual, was uns rettet, sondern es ist allein die Beziehung zu ihm, der Glaube an ihn, die Hingabe an ihn.

 

Gebt lieber, was in den Schüsseln ist, den Armen, dann ist für euch alles rein.

 

Gebet:

Jesus, die Menschen wollen es sich einfach machen. Man will ein Ritual erfüllen, und das soll Erlösung und Harmonie bringen. Aber du bist der Weg. Wir sollen dich lieben, an dich glauben. Du bringst unserem Leben den Frieden und die Harmonie, wonach alle sich sehnen. Hilf uns, dich zu verkünden in einer Welt, die sich nach einfachen Lösungen sehnt.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, ich glaube das DU schon Wert legst auf ein gepflegtes Äußeres. Doch geht's DIR mehr um die Herzenshaltung.
    Jesus, ich bitte DICH, lass meine Gedanken, Worte und Werke im Einklang sein mit meiner Herzensneigung.

    Hl. Schutzengel, hilf mir, dass ich in meinem Herzen, in und nach Gott ausgerichtet bin, damit der Heutige Tage , ein Gottgefälliger Tag wird.

    Amen

    AntwortenLöschen