Donnerstag, 3. Oktober 2019

Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. (Lk 10,2)

26 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

 

 

EVANGELIUM

Lk 10, 1-12

 

 

1In jener Zeit suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte.

2Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.

3Geht! Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe.

4Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemand unterwegs!

5Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als erstes: Friede diesem Haus!

6Und wenn dort ein Mann des Friedens wohnt, wird der Friede, den ihr ihm wünscht, auf ihm ruhen; andernfalls wird er zu euch zurückkehren.

7Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet; denn wer arbeitet, hat ein Recht auf seinen Lohn. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes!

8Wenn ihr in eine Stadt kommt und man euch aufnimmt, so esst, was man euch vorsetzt.

9Heilt die Kranken, die dort sind, und sagt den Leuten: Das Reich Gottes ist euch nahe.

10Wenn ihr aber in eine Stadt kommt, in der man euch nicht aufnimmt, dann stellt euch auf die Straße und ruft:

11Selbst den Staub eurer Stadt, der an unseren Füßen klebt, lassen wir euch zurück; doch das sollt ihr wissen: Das Reich Gottes ist nahe.

12Ich sage euch: Sodom wird es an jenem Tag nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt.

 

 

Tagesimpuls:

 

Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.  (Lk 10,2)

 

Jesus sagt oft, dass wir beten sollen, aber nur an einer Stelle sagt er uns ein konkretes Gebetsanliegen, und das ist hier. Wir sollen für Arbeiter für seine Ernte beten. Die Kirche hat diese Aufforderung immer so verstanden, dass wir um geistliche Berufungen, speziell um Priesterberufungen beten sollen. Natürlich sind wir alle berufen. Papst Franziskus hat den Oktober als Monat der Weltmission ausgerufen. Und er schreibt: „Jeder von uns ist eine Mission". Gott braucht jeden als Arbeiter für seine Ernte.

 

Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.

 

Aber das darf uns nicht daran hindern, auch speziell um Priesterberufungen zu beten. Ich glaube, dass dies ein ganz besonderer Auftrag Jesu für uns ist. Ich möchte nicht später einmal vor Jesus stehen, und dann fragt er mich: „Warum hast du nicht mehr für Priesterberufungen gebetet, ich habe es euch doch ganz ausdrücklich gesagt?" Daher habe ich damit begonnen, in jeder heiligen Messe eine Fürbitte um Priesterberufungen einzufügen – einfach nur, um Jesus gehorsam zu sein. Ich glaube fest daran, dass er diese Gebete erhören wird.

 

Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.

 

In den USA ist die inzwischen weltweite Bewegung „Adoration for Vocations" entstanden. Die Menschen in den Pfarreien und Diözesen werden eingeladen, regelmäßig Anbetungsstunden für Priesterberufungen zu halten. An den Statistiken kann man deutlich erkennen, dass die Zahl der Berufungen deutlich gestiegen ist in den Bistümern, in denen diese Anbetungen durchgeführt werden. Das sind klare Zeichen vom Himmel für uns. Viel besser, als sich sorgen zu machen über die Zukunft der Kirche, viel besser als zu klagen über Missstände, viel besser als der Schrei nach allen möglichen Reformen wäre es, wenn wir in Deutschland dieses Vorbild nachahmen würden und mehr für Berufungen beten. Wir können nicht selber die Kirche erneuern. Wir können nicht selber die Probleme der Kirche lösen. Aber Gott kann es. Wir sollen dafür beten.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns sagst, was wir tun sollen. Du willst nichts Großes von uns. Wir sind wie die Kinder, die am Heiligabend auf die Bescherung warten. Wir müssen nicht das ganze Fest organisieren. Wir könnten es gar nicht. Wir sollen um geistliche Berufe beten. Wenn wir das tun, dann tragen wir unseren Teil bei zu einem schönen Fest, zur Erneuerung unserer Kirche.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Herr, sende uns gute Priester und Ordensleute, und öffne unsere Herzen für DEINE HEILSBOTSCHAFT.

    Gegrüsset seist du Maria,
    du bist voll der Gnade
    der Herr ist mit dir,
    Du bist gebenedeit unter den Frauen
    und gesegnet ist die Frucht deines Leibes JESUS,
    - der den Glauben in useren Bistümer vermehre und stärken wolle,
    heilige Maria, MutterGottes bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen

    AntwortenLöschen