Donnerstag, 24. Oktober 2019

Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! (Lk 12,49)

29 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 12,49-53

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! 

Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist. 

Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung. 

Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben, wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, 

der Vater gegen den Sohn und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen ihre Schwiegertochter und die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!  (Lk 12,49)

 

Jesus meint das Feuer des Heiligen Geistes. Am Pfingsttag waren Feuerzungen über den Jüngern. Dieses Feuer ist eine tiefe Reinigung von den Sünden, eine tiefe Gotteserfahrung, eine Gotteserkenntnis. Und es schenkt die Kraft, in den christlichen Tugenden zu leben. Dazu schenkt es die Kraft zum Zeugnis, bis hin zum Martyrium.

 

Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!

 

Wir können heute auch sagen: „Wie froh wären wir, es würde heute schon überall brennen!" Aber dafür gibt es eine Voraussetzung: Jesus muss mit einer Taufe getauft werden. Damit meint er sein Kreuz. Nur wenn er für uns sein Blut vergießt, wird die Macht des Teufels zerbrochen, werden die Sünden vergeben, können wir die Fülle des Heiligen Geistes empfangen.

 

Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!

 

Kann das entsprechend auch für uns gelten? Müssen wir heute mit dieser Taufe getauft werden, damit der Heilige Geist fließen kann? Wir alle haben es erlebt: Nur Worte der Predigt nützen meist nichts. Dazu kommen muss unser gelebtes Zeugnis. Und schließt dieses gelebte Zeugnis nicht unsere Lebenshingabe mit ein? Das ist nicht nur der Weg für Jesus, das ist auch der Weg für uns, für einen jeden Christen. Wir müssen erst mit dieser Taufe getauft werden, dann kann der Heilige Geist fließen über die vielen Menschen, für die wir täglich beten.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns das so klar zeigst. Trotzdem sträube ich mich gegen diese Taufe. Ich will nicht leiden. Das ist menschlich, das ist ganz normal. Aber ich will den Weg mit dir gehen, den du mich führst. Wenn du mich zu dieser Taufe führst, dann wirst du mir auch die Kraft geben. Und dann will ich Ja sagen zu diesem Weg.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Brenne ich für DICH, mein Jesus?

    In allen "Unstimmigkeiten und Streitigkeiten" die mir " HEUTE" widerfahren, will mich bemühen, in DEINEM WILLEN zu sein. Dann haben Frieden, Liebe und Gerechtigkeit, die Herrschaft in mir, und alles geschieht zur Ehre Gottes.

    Du mein Schutzengel hilf.

    Amen

    AntwortenLöschen