Montag, 28. Oktober 2019

Er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott. (Lk 6,12)

Heiliger Simon und Heiliger Lukas

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 6,12-19

In jenen Tagen ging Jesus auf einen Berg, um zu beten. Und er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott. 

Als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und wählte aus ihnen zwölf aus; sie nannte er auch Apostel. 

Es waren Simon, dem er den Namen Petrus gab, und sein Bruder Andreas, dazu Jakobus und Johannes, Philippus und Bartholomäus, 

Matthäus und Thomas, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, genannt der Zelot, 

Judas, der Sohn des Jakobus, und Judas Iskariot, der zum Verräter wurde. 

Jesus stieg mit ihnen den Berg hinab. In der Ebene blieb er mit einer großen Schar seiner Jünger stehen, und viele Menschen aus ganz Judäa und Jerusalem und dem Küstengebiet von Tyrus und Sidon 

strömten herbei. Sie alle wollten ihn hören und von ihren Krankheiten geheilt werden. Auch die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt. 

Alle Leute versuchten, ihn zu berühren; denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.

 

 

Tagesimpuls:

 

Er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott.  (Lk 6,12)

 

Wir sehen hier deutlich die Kraft des Gebets. Zunächst hilft Jesus das Gebet, die richtige Entscheidung zu treffen. Er ruft die zwölf Apostel. Es sind ganz unterschiedliche Typen. Hätte Jesus wirklich genau dieselben gerufen, wenn er nicht vorher so intensiv gebetet hätte? Wenn Jesus nur nach menschlichen Maßstäben wie Sympathie oder Bildung oder Eignung entschieden hätte, wäre er dann zum selben Ergebnis gekommen? Aber die Frage ist hypothetisch, wir müssen sie nicht beantworten. Jesus hat gebetet und hat uns damit gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir Entscheidungen nicht allein nach menschlichen Maßstäben treffen. Wir sollen vor Entscheidungen beten, insbesondere dann, wenn es sich um große und weitreichende Entscheidungen handelt.

 

Er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott.

 

Wer betet heute vor Entscheidungen? Wer betet um eine gute Wahl seines zukünftigen Ehepartners. Oder wovon lassen wir uns leiten? Wer betet für seine Berufung? Wer betet um Klarheit vor wichtigen Berufsentscheidungen? Und wenn wir jetzt noch darüber nachdenken, dass Jesus die ganze Nacht gebetet hatte, dann können wir uns selber auch fragen, wie viel wir denn beten. Wir erkennen am Vorbild Jesus, dass die Quantität nicht unwichtig ist. Wahrscheinlich beten wir alle noch viel zu wenig.

 

Er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott.

 

Ich denke an den verlorenen Sohn, von dem es hieß: „Da ging er in sich" (Lk 15,17). Was anderes ist damit gemeint, als dass er betete? Und im Gebet findet er die richtige Entscheidung, zurückzukehren. Ja, im Gebet erkennen wir den Willen Gottes! Wenn wir in uns gehen und uns fragen: „Jesus, was soll ich jetzt tun?", dann finden wir eine Antwort. Wir müssen keine akustisch vernehmbare Stimme hören. Aber wir werden in unserem Herzen wissen, was Gott für uns will.

 

Er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott.

 

Schließlich sehen wir am Ende des Evangeliums, wie viel Kraft von Jesus ausgeht. Man muss ihn nur berühren. Er muss nicht einmal den Leuten die Hände auflegen oder Gebete für sie sprechen. Ist das nicht eine große Kraft? Und dass alles kommt, wenn man das Gebet nicht auf die leichte Schulter nimmt, wenn man intensiv betet, auch mal eine ganze Nacht durch!

 

Gebet:

Jesus, du bist für uns ein großartiges Vorbild. Du hast vermutlich nicht jede Nacht die ganze Nacht durchgebetet, aber du hast sicher sehr viel gebetet. Und du hast aus dem Gebet heraus Entscheidungen getroffen. Du hast vor allen Entscheidungen Gott, deinen Vater, gefragt. Du willst nie etwas ohne ihn machen. Und im Gebet hast du deine Kraft empfangen. Bitte erneuere in uns die Entschlossenheit zum Gebet, zu großer Treue und Verbindlichkeit im Gebet, weil wir nur so dir wirklich richtig nachfolgen können.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, lehre auch mir ein gutes Beten, und im Gebet liebend zu verweilen.
    Herr, DU hast die Jünger berufen, doch wussten sie im "ersten Moment " nicht, wozu sie berufen sind.
    Heiliger Geist, ich bitte DICH, lehre mich auf meinem Lebensweg den rechten und wahren Weg der Berufung eines Christen zu gehen.

    Komm Hl.Geist, komm durch die mächtige Fürsprache des unbefleckte Herzens Mariens, deiner so geliebten Braut

    Amen

    AntwortenLöschen