Montag, 12. Oktober 2020

Diese Generation ist böse. (Lk 11,29)

28 Woche im Jahreskreis     Montag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 11,29-32

In jener Zeit, als immer mehr Menschen zu Jesus kamen, sagte er: Diese Generation ist böse. Sie fordert ein Zeichen; aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Jona. 

Denn wie Jona für die Einwohner von Ninive ein Zeichen war, so wird es auch der Menschensohn für diese Generation sein. 

Die Königin des Südens wird beim Gericht gegen die Männer dieser Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo. 

Die Männer von Ninive werden beim Gericht gegen diese Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie haben sich nach der Predigt des Jona bekehrt. Hier aber ist einer, der mehr ist als Jona.

 

 

Tagesimpuls:

 

Diese Generation ist böse.  (Lk 11,29)

 

Jesus spricht nicht von einzelnen Menschen, sondern von der ganzen Generation. Aber man soll die Menschen doch nicht in „Sippenhaft" nehmen! Ich glaube, das macht Jesus auch nicht. Jeder einzelne ist selber für seine Taten verantwortlich. Aber Jesus zeigt, dass es auch so etwas wie einen Mainstream gibt, Gruppenphänomene. Man könnte auch von allgemeiner Verführung sprechen. Es gibt doch so etwas wie eine gesellschaftliche Strömung, die viele zur Sünde verführt. Denken wir z.B. an den Verfall der Moral: Abtreibungen sind gesellschaftlich anerkannt, so dass sogar ein Druck zur Abtreibung entstehen kann für Frauen, die das aus ihrem tiefsten Herzen gar nicht wollen. Oder denken wir daran, wie schwer es ist für einen verliebten Menschen, nicht mit seinem Partner zusammenzuziehen, obwohl er deutlich spürt, dass sein Herz noch gar nicht an diesem Punkt ist. Oder denken wir daran, wie demnächst ein Druck auf alte Menschen entstehen wird zur aktiven Sterbehilfe, weil sie ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn sie diese verweigern und ihren Verwandten noch länger zur Last fallen. Aber diese Art Verführungen gibt es auch in anderen Bereichen. Ich glaube auch, dass es im Bereich der Wirtschaft und Industrie eine gesellschaftliche Verführung zum unverantwortlichen und rücksichtslosen Management gibt. All das ist sehr komplex. Da sind so viele Verflechtungen, dass man den Eindruck gewinnt, dass sich ein ganzes System selbständig gemacht hat. Dies meint Jesus vermutlich, wenn er die ganze Generation anspricht: Ein Massenphänomen, ein Gruppenphänomen, wo sich der Einzelne nur sehr schwer entziehen kann. Das alles gilt übrigens auch für die Teilnahme an Gottesdiensten. Der Gruppendruck ist voll dagegen, und für junge Menschen kostet es echt Überwindung, einmal „ohne Grund" zur Messe zu gehen.

 

Diese Generation ist böse.

 

Aber sind wir dann hilflose Opfer dieser Generation? Nein, es geht auch anders. Mit Gottes Hilfe können wir gegen den Strom schwimmen, wenn wir wirklich wollen. Aber realistisch zu sehen, dass da eine ganze Generation in die falsche Richtung driftet, kann uns eine Hilfe sein, um zu verstehen, warum es so schwer ist. Es kann uns eine Hilfe sein, zu verstehen, warum junge Menschen es so schwer haben, diesen Weg zu gehen. Nur dürfen wir nicht denken, dass es unmöglich sei. Bei Gott ist nichts unmöglich. Und mit seiner Hilfe schwimmen wir gegen den Strom dieser Generation.

 

Gebet:

Jesus, du benennst es! Es ist die Generation, die gegen dich steht. Und das macht es für den einzelnen so schwer, dir nachzufolgen. Aber wir lassen uns nicht entmutigen. Wir lassen uns von dir führen. Bitte hilf uns, bitte stärke uns. Bitte stärke vor allem die junge Generation, stärke all die Mitläufer, die sich nicht trauen, gegen den Strom der Gesellschaft zu schwimmen. Schenke uns eine selbstbewusste Generation, die sich nicht zum Bösen verleiten lässt.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Kommentare:

  1. Jesus, ich möchte nicht verloren gehen. Ich bitte DICH , habe Erbarmen mit mir. Ich bemühe mich DEIN Wort zu hören und es zu leben.  Sicherlich gelingt mir das nicht immer. Sicherlich habe ich auch hier und da  immerwieder mal ein fehlerhaftes Verhalten.  Doch ich danke DIR, dass ich "umkehren und  beichten" darf.

    Herr Jesus Christus,  heute öffne ich für DICH liebevoll meine Herzenstür.  Komm Herr Jesus, komm, damit mein ganzes Tagewerk sich DEINER LIEBE zuwendet.  Amen

    AntwortenLöschen
  2. Jesus, du hast uns einen neuen Weg gezeigt, nur die Entscheidung muss ich selber treffen. Du hast mir die Freiheit der Kinder Gottes vorgelebt. Jetzt bin ich gefragt, nehme ich diese Freiheit an! Will ich dir folgen!
    Jesus, wenn ich neue Wege wage und gehe, werde ich es aus ganzem Herzen tun. Alles Neue, was ich tue enthält auch etwas Spannendes für mich bereit. Es wird für mich eine Veränderung geben.
    Jesus Christus, du suchst Mitstreiter, die an deiner Seite, mit dir solidarisch unterwegs sind. Ich vertraue auf deine Barmherzigkeit, deine Liebe zu uns Menschen. Ich darf immer wieder zu dir aufschauen, wenn ich Fehler gemacht habe. Du verurteilst nicht, sondern nimmst mich in Gnaden wieder an, als Kind deiner Liebe. Danke dafür!
    Heiliger Geist, schenke mir deinen Segen weiterhin und begleite mich. Amen!

    AntwortenLöschen