Montag, 21. Juni 2021

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen. (Mt 7,5)

12 Woche im Jahreskreis     Montag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 7,1-5

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! 

Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden. 

Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? 

Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! - und dabei steckt in deinem Auge ein Balken? 

Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

 

 

Tagesimpuls:

 

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.  (Mt 7,5)

 

Wir sehen, wie andere Menschen immer sehr schnell dabei sind, zu richten, besonders wenn sie etwas Negatives über uns zu sagen haben. Dann beklagen wir uns, wahrscheinlich zu Recht. Aber immer, wenn wir bei den anderen Splitter sehen, sollten wir bedenken, dass wir selbst Balken haben. Egal was es ist, worüber wir uns beim anderen ärgern, wir müssen davon ausgehen, dass wir selbst das gleiche tun, nur dass es uns bei uns selbst nicht auffällt. Daher wäre es eine gute Übung, wenn wir uns über andere aufregen, Jesus zu fragen: „Wie möchtest du mich jetzt gerade reinigen?" Irgendwas ist es, wovon Jesus mich reinigen möchte, und der andere, über den ich mich ärgere, ist nur ein Hilfsmittel dazu. Ja, Jesus hat ihn mir genau zu diesem Zweck geschickt, und daher könnte ich ihm sogar noch dankbar sein.

 

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

 

Ich glaube, wenn ich ganz frei von eigenen Sünden wäre, dann könnte ich viel mehr Liebe haben, auch zu denen, die mir Böses tun. Ich würde bei weitem nicht so sehr darunter leiden. Das ist ja auch der Grund, warum Jesus so gut verzeihen konnte. Er hatte nicht diese inneren Kämpfe, die wir haben wegen unserer eigenen Sünden. Ich vermute, dass eine Kritik an einer anderen Person oft deshalb besonders heftig ausfällt, weil wir dieselbe Sünde auch bei uns kennen, und unbewusst schimpfen wir mit uns selber, arbeiten das aber an unserem Mitmenschen ab, der zufällig einen ähnlichen Fehler hat.

 

Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

 

Achten wir also heute darauf, wenn wir wieder mal schlecht reden wollen über die Fehler anderer! Denken wir sofort daran: Wo ist denn mein Fehler, der die tiefere Ursache dafür ist, dass ich mich so sehr über den anderen ärgere? Nutzen wir die Chance, selbst gereinigt zu werden!

 

Gebet:

Jesus, ich sehe, dass es noch so viel ist, von dem ich gereinigt werden möchte. Und ich danke dir, dass du diesen Weg mit mir gehst, Schritt für Schritt. Hilf mir, heute aufmerksam zu sein. Wenn ich sehe, dass mich etwas aufregt, lass mich gleich diesen Weg nach Innen gehen und mit dir ins Gespräch kommen, um zu erkennen, was die tiefen Gründe sind, damit ich selbst gereinigt werden kann.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 








Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019
pastorbohnen@me.com
www.kirche-selfkant.de


1 Kommentar:

  1. Jesus, DU sagst, "richtet nicht, damit auch ihr nicht gerichtet werdet".
    Gottesmutter Maria, Heiliger Joseph und Heiliger Geist,  bitte helft, dass ich allezeit vom Grund meines Herzens in Gedanken,  Worten und Werken  "ausge-richtet bleibe,
    in Jesus, damit ich dereinst nicht von "meinem eigenen Balken getroffen, beziehungsweise vom Hohen Rat - Gott selbst" gerichtet werde.

    AMEN

    AntwortenLöschen