Donnerstag, 24. Mai 2018

Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer. (Mk 9,43)

07 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 9,41-50.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wer euch auch nur einen Becher Wasser zu trinken gibt, weil ihr zu Christus gehört - amen, ich sage euch: er wird nicht um seinen Lohn kommen.
Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde.
Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer.
Und wenn dich dein Fuß zum Bösen verführt, dann hau ihn ab;
es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Füßen in die Hölle geworfen zu werden.
Und wenn dich dein Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus;
es ist besser für dich, einäugig in das Reich Gottes zu kommen, als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden,
wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.
Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden.
Das Salz ist etwas Gutes. Wenn das Salz die Kraft zum Salzen verliert, womit wollt ihr ihm seine Würze wiedergeben? Habt Salz in euch, und haltet Frieden untereinander!

 

Tagesimpuls:

 

Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer.  (Mk 9,43)

 

Das Markusevangelium hat etwas Raues. Jesus spricht kraftvoll mit einfachen Worten, ohne Schnörkel. Es geht im Leben um Entscheidungen. Es geht um Leben und Tod. Wir müssen Prioritäten setzen. Wir müssen klar haben, was das Wichtigste ist. Und wir sollen nicht halbherzig dabei sein. Wir sollen nicht nur auf die Sünde, sondern auch schon auf das verzichten, was uns zur Sünde verführen könnte, weil das Reich Gottes es wert ist, weil uns das Reich Gottes am Herzen liegt, weil wir leben wollen und nicht sterben. In der traditionellen Sprache sagte man: Man solle nicht nur die Sünde, sondern auch die Gelegenheit zur Sünde meiden.

 

Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer.

 

In einer anderen Sache ist Jesus auch ganz klar: Es gibt die Hölle. Da ist kein Spielraum zur Interpretation. Es sind zu viele Stellen in der Bibel, wo Jesus klar und eindeutig über die Existenz der Hölle spricht. Ebenso klar und eindeutig spricht Jesus über die Barmherzigkeit Gottes, über die Vergebung der Sünden. Beides scheint sich in den Augen Jesu nicht zu widersprechen. Gott ist gütig und barmherzig, aber wir müssen das Leben wählen. Wenn wir uns für den Tod entscheiden, dann lässt Gott uns diesen Weg bis zum Ende gehen. Dann haben wir uns für den Teufel entschieden, wir laufen in seine Arme. Gott kann nur die retten, die sich ihm zuwenden, die sich von ihm erretten lassen. Wer gerettet wird, darüber können wir keine Aussage machen. Wir dürfen für jeden hoffen. Aber – wie Paulus sagt – wir sollen uns mit allen Kräften um unser Heil mühen (vgl. Phil. 2,12).

 

Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer.

 

Gebet:

Jesus, um auf dem richtigen Weg zu bleiben, brauche ich deine Gnade. Heiliger Geist, ich brauche dich. Ich kenne meine Schwachheit, aber ich kenne auch deine Barmherzigkeit. Heiliger Geist, führe und leite mich. Hilf mir, einen großen Abstand zur Sünde einzuhalten, dass ich immer die richtigen Entscheidungen treffe, dass ich immer so lebe, dass der Weg des Lebens oberste Priorität für mich hat. Ich weiß, dass es nur mit deiner Gnade geht. Diesen Weg will ich gehen. Heiliger Geist, stärke und erleuchte mich. Amen.

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen