Samstag, 5. Mai 2018

Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird. (Joh 15,11)

06 Sonntag der Osterzeit

 

EVANGELIUM

Joh 15, 9-17

 

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

9Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!

10Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.

11Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.

12Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.

13Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.

14Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.

15Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.

16Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet.

17Dies trage ich euch auf: Liebt einander!

 

 

Tagesimpuls:

 

Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird. (Joh 15,11)

 

Freude sucht jeder Mensch. Freude ist eine sehr starke Motivation. Wir suchen das, was uns Freude macht. Mitunter gehen wir völlig falsche Wege, manchmal sogar im vollen Wissen darum, dass es falsch ist, weil wir die Freude suchen. In solchen Augenblicken scheint es, als würde der Weg Jesu keine Freude bringen, aber wir suchen die Freude auf unserem eigenen Weg. Das Wort „Gebote" klingt bei sehr vielen Menschen negativ, nach Pflicht, nach Unfreiheit, nach etwas, was das Gegenteil von Freude ist. Daher hat Jesu Wort viel Sinn. Jesus betont, dass er an unserer Freude interessiert ist. Er betont aber auch, dass es seine Freude ist, die dann in uns ist, wenn wir seine Gebote halten.

 

Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.

 

Es ist tatsächlich nicht die weltliche Freude, schon gar nicht die teuflische Freude. Auch wenn wir es noch nicht in der vollen Tiefe erlebt haben mögen, wir müssen und dürfen davon ausgehen, dass Jesu Freude viel stärker und viel besser ist als alle anderen Arten von Freude. Das ist natürlich – vor allem, wenn man es noch nicht erlebt hat – eine Glaubenssache. Man kann es Jesus glauben oder nicht. Wenn wir auf seinem Weg der Liebe gehen, wenn wir seine Gebote halten, dann kommt seine Freude in uns, die alles andere übersteigt. Wenn Jesus das verspricht, dann sollten wir daran glauben.

 

Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.

 

Der Sinn des Bibellesens besteht darin, dass wir Verheißungen Jesu kennenlernen und dass wir dann beginnen, daran zu glauben. Wir müssen also nie mehr denken, dass die Gebote Jesu uns von der Freude fernhalten würden. Gebote Jesu führen zu mehr Freude, tieferer Freude. Und wenn wir diese Freude wirklich suchen, dann können wir auch, wenn es nötig ist, manche weltliche oder sündhafte Freude loslassen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass deine Gebote unser Leben nicht knechten, sondern dass wir deine Freunde sein dürfen. Deine Gebote erfüllen unser Leben mit Liebe und mit Freude. Die Freude ist eine Frucht des Heiligen Geistes. Hilf mir, dass ich falsche Wege, Freude zu suchen, loslassen kann, und dass ich voll und ganz auf deinem Weg gehe.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen