Freitag, 3. Januar 2020

Er ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft. (Joh 1,33)

Weihnachtszeit 03 Januar

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 1,29-34

In jener Zeit sah Johannes der Täufer Jesus auf sich zukommen und sagte: Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt. 

Er ist es, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der mir voraus ist, weil er vor mir war. 

Auch ich kannte ihn nicht; aber ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekanntzumachen. 

Und Johannes bezeugte: Ich sah, dass der Geist vom Himmel herabkam wie eine Taube und auf ihm blieb. 

Auch ich kannte ihn nicht; aber er, der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, er hat mir gesagt: Auf wen du den Geist herabkommen siehst und auf wem er bleibt, der ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft. 

Das habe ich gesehen, und ich bezeuge: Er ist der Sohn Gottes.

 

 

Tagesimpuls:

 

Er ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft.  (Joh 1,33)

 

Wenn ich das Evangelium auf unser Leben übertrage, dann wäre die Taufe des Johannes die Beichte, und die Geisttaufe Jesu wäre das Erfüllt-Werden mit den Heiligen Geist. Zunächst kommt die Vorbereitung, die Umkehr. Die Menschen bekannten ihre Sünden. Wir tun das heute in der Beichte. Wir haben auch noch Rituale, die an die Taufe erinnern, z.B. das Besprengen mit Weihwasser. Aber das Wichtigste ist, dass wir unsere Sünden bereuen, bekennen und die Lossprechung empfangen.

 

Er ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft.

 

Der zweite Schritt ist dann die Erfüllung mit dem Heiligen Geist. Leider sind die Jugendlichen  bei der Firmung in der Regel nicht genügend vorbereitet. Ich habe aber bisher auch noch keinen Weg gefunden, wie man das intensiver machen kann. Ich habe bisher ein einziges Mal in meinem Leben erlebt, dass ein Jugendlicher geweint hat, während ihm der Bischof die Hände aufgelegt hat. Er war tief ergriffen vom Heiligen Geist. Er stammt aus einer tief gläubigen Familie, die regelmäßig beichtet, viel betet und viel zur Messe geht.

 

Er ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft.

 

Aber es gibt ähnlich wie bei der Beichte, die man immer wieder machen kann und muss, auch viele Gelegenheiten zur Geisttaufe, nicht nur bei der Firmung. Der Heilige Geist ist ja kein materielles Packet, das man einmal empfängt, und dann hat man es. Er ist ja wie Wasser, wie Lebensstrom, wie Wind. So wie man regelmäßig atmen muss, so muss man auch regelmäßig den Heiligen Geist „einatmen" und das Böse immer wieder „ausatmen". Und beim Erfüllt-Werden mit dem Heiligen Geist gibt es keine Obergrenze, man kann immer mehr empfangen. Man muss sich das als etwas Wunderschönes vorstellen, wo man nie genug von bekommen kann. Wer keine Sehnsucht nach mehr Fülle des Heiligen Geistes hat, bei dem stimmt etwas nicht. Der müsste eine Gewissenserforschung machen und beichten gehen, damit sein Herz frei wird. Vielleicht hat er noch ein falsches Gottesbild, dass er Angst hat, Gott könnte ihm etwas schenken, was ihm irgendwie schadet oder etwas wegnimmt. Wer Angst hat vor Gott, der sehnst sich nicht nach einer neuen Erfüllung mit dem Heiligen Geist.

 

Er ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft.

 

Gehen wir diesen Weg immer wieder: Umkehr und Beichte, und dann neues Erfüllt-Werden mit dem Heiligen Geist. Wer noch nie ein Leben-im-Geist-Seminar mitgemacht hat, sollte sich nach Gelegenheiten dazu erkundigen. Das ist eine hervorragende Weise, sich für eine tiefere Erfüllung, für eine neue Geisttaufe vorzubereiten.

 

Gebet:

Jesus, danke, dass du in den letzten Jahren so viele Menschen mit einer neuen Erfüllung des Heiligen Geistes beschenkt hast. Danke, dass die Geisttaufe ganz real ist, eine Erfahrung in der heutigen Kirche, die schon viele machen durften. Bitte hilf mir, umzukehren, mich vorzubereiten durch Reue, Sündenbekenntnis in der Beichte und Umkehr. Hilf mir aber auch, den Heiligen Geist neu und tiefer zu empfangen!

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Für mich ist das ein Evangelium der "unverrückbaren Gotteslehre".

    Hier spricht und bezeugt Johannes, dass was er erlebt hat.
    Jesus, ich danke Gott für diesen,
    Deinen Zeitzeugen.

    Heiliger Johannes, erbitte mir die Gnade des Glaubens, dass ich mit deinen Augen - in jeder Hl.Messe, dass Lamm Gottes sehe, das die Sünde der Welt hinwegnimmt.

    Hilf mir Hl. JOHANNES das ich jede
    Hl. Eucharistie in "würdiger Weise" feiern kann - zur Ehre der Göttlichen Dreifaltigkeit. Amen

    AntwortenLöschen