Donnerstag, 16. Januar 2020

Geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat. (Mk 1,44)

01 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 1,40-45

In jener Zeit kam ein Aussätziger zu Jesus und bat ihn um Hilfe; er fiel vor ihm auf die Knie und sagte: Wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde. 

Jesus hatte Mitleid mit ihm; er streckte die Hand aus, berührte ihn und sagte: Ich will es - werde rein! 

Im gleichen Augenblick verschwand der Aussatz, und der Mann war rein. 

Jesus schickte ihn weg und schärfte ihm ein: 

Nimm dich in acht! Erzähl niemand etwas davon, sondern geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat. Das soll für sie ein Beweis meiner Gesetzestreue sein. 

Der Mann aber ging weg und erzählte bei jeder Gelegenheit, was geschehen war; er verbreitete die ganze Geschichte, so dass sich Jesus in keiner Stadt mehr zeigen konnte; er hielt sich nur noch außerhalb der Städte an einsamen Orten auf. Dennoch kamen die Leute von überallher zu ihm.

 

 

Tagesimpuls:

 

Geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat.  (Mk 1,44)

 

Das Hauptproblem beim Aussatz war nicht die Krankheit an sich, sondern das Ausgestoßen-Werden. Bis heute benutzt man die Redeweise „wie ein Aussätziger behandelt werden" in dem Sinne, dass jemand gemieden, geschnitten und ausgestoßen wird aus einer Gemeinschaft. Daher macht es Sinn, dass Jesus ihn nicht nur heilt, sondern ihm auch befiehlt, zum Priester zu gehen. Der Priester hatte die Aufgabe, ihm wieder zu erlauben, in sein Dorf zu seiner Familie zurückzukehren, wenn er die Heilung festgestellt hatte.

 

Geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat.

 

Jemand, der wegen Aussatz ausgestoßen wurde, wurde als Sünder angesehen – zu Unrecht. Aber man hatte das damals so assoziiert. Man kann natürlich nicht sagen, dass die Aussätzigen mehr gesündigt hätten als alle anderen Menschen. Was man aber sagen kann, ist, dass die Sünde immer dazu führt, dass Menschen sich isolieren, sich ausschließen aus der Gemeinschaft. So betrachtet ist die Heilung des Aussätzigen zusammen mit seiner Reintegration und die Gemeinschaft ein Zeichen für die Heilung eines Sünders, der den Weg in die Gemeinschaft zurückfindet. Wie gesagt, der Aussätzige ist kein größerer Sünder als alle anderen. Aber das Wieder-Integrieren eines Aussätzigen ist wie die Wiederaufnahme eines Sünders in die Gemeinschaft.

 

Geh, zeig dich dem Priester und bring das Reinigungsopfer dar, das Mose angeordnet hat.

 

Jesus weiß auch, dass die Priester genauso Sünder sind wie alle anderen auch. Aber trotzdem sagt er dem Geheilten, dass er den ganz normalen Weg gehen soll, wie es im Gesetz vorgeschrieben ist. Jesus hat an vielen Stellen seine Gesetzestreue unter Beweis gestellt. Wir sollten das auch so tun. Die Priester oder alle anderen, die irgendwelche besonderen Positionen in unserer Gesellschaft innehaben, sind keine besseren Menschen, sie sind alle genauso Sünder wie jeder andere auch. Aber wir sollen uns an die Gesetze halten und die Dinge so mitmachen, wie sie vorgesehen sind. Vielleicht kann man es so betrachten: Jeder soll seinen Teil zu einer gut funktionierenden Gesellschaft beitragen, unabhängig davon, wie vollkommen oder fehlerhaft andere Repräsentanten dieser Gesellschaft sich verhalten.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du alle Menschen integrieren willst in die Gemeinschaft. Keiner soll „aussätzig" sein, egal ob wegen einer Krankheit oder wegen seiner Sünden. Jesus, ich will mich nicht überheben über die Priester oder die Menschen, die in unserer Gesellschaft verantwortungsvolle Positionen haben. Ich will mich an die Regeln halten und die Dinge so tun, dass ich einen positiven Beitrag zur Gemeinschaft leiste.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 


Pastor Roland Bohnen


Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019
pastor.bohnen@kirche-selfkant.de
www.kirche-selfkant.de



1 Kommentar:

  1. JESUS,
    Der Aussätzige bittet DICH kniend
    "Wenn DU willst kannst DU machen das ich rein werde".

    Herr, wann habe ich das letzte Mal , so offen und ehrlich, "erkennend"
    zu DIR gesprochen?
    Jesus, DU sagst dem Aussätzigen...
    ( und somit auch mir )
    "geh zeig dich dem Priester...und weiter, "Das soll für sie ein Beweis meiner Gesetzestreue sein".

    Hl. Schutzengel, ich danke dir für diesen Morgen. Hilf mir heute, "getreu dem Willen Gottes zu leben" und dies "bezeugend" allen zu zeigen mit denen ich HEUTE in Kontakt komme.
    Hilf mir auch, dass ich keinen meiner Mitmenschen als "Aussätzigen" behandel, egal - was immer er auch getan hat.

    Amen

    AntwortenLöschen