Dienstag, 13. Juli 2021

Wenn in Sodom die Wunder geschehen wären, die bei dir geschehen sind, dann stünde es noch heute. (Mt 11,23)

15 Woche im Jahreskreis     Dienstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 11,20-24

In jener Zeit begann Jesus den Städten, in denen er die meisten Wunder getan hatte, Vorwürfe zu machen, weil sie sich nicht bekehrt hatten: 

Weh dir, Chorazin! Weh dir, Betsaida! Wenn einst in Tyrus und Sidon die Wunder geschehen wären, die bei euch geschehen sind - man hätte dort in Sack und Asche Buße getan. 

Ja, das sage ich euch: Tyrus und Sidon wird es am Tag des Gerichts nicht so schlimm ergehen wie euch. 

Und du, Kafarnaum, meinst du etwa, du wirst bis zum Himmel erhoben? Nein, in die Unterwelt wirst du hinabgeworfen. Wenn in Sodom die Wunder geschehen wären, die bei dir geschehen sind, dann stünde es noch heute. 

Ja, das sage ich euch: Dem Gebiet von Sodom wird es am Tag des Gerichts nicht so schlimm ergehen wie dir.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wenn in Sodom die Wunder geschehen wären, die bei dir geschehen sind, dann stünde es noch heute.  (Mt 11,23)

 

Wenn Gott Wunder geschehen lässt, dann ergibt sich daraus eine große Verantwortung für alle, die Zeugen dieser Wunder geworden sind. Sie sollen sich bekehren und sich um ein heiligmäßiges Leben bemühen. Wir sehen das z.B. an Kindern, die eine Marienerscheinung hatten. Wenn man so etwas erlebt hat, dann kann das Leben nicht so weitergehen wie vorher. Was ist aber, wenn ein Mensch sich dann nicht bekehrt, oder wenn seine Bekehrung dann nur von kurzer Dauer ist? Wir spüren es, das Gericht wird mit ihm umso härter sein. Wem viel gegeben wurde, von dem wird auch viel erwartet.

 

Wenn in Sodom die Wunder geschehen wären, die bei dir geschehen sind, dann stünde es noch heute.

 

Ich habe schon oft geschrieben, dass ich mir mehr Übernatürliches wünsche. Aber würden sich die Menschen dann bekehren, wenn Gott tatsächlich mehr Wunder geschehen ließe, so wie ich es mir wünsche? Wir beten z.B. gegen die weitere Ausbreitung der Corona Pandemie, der Papst hatte auch verschiedentlich dazu aufgerufen. Aber wenn Gott diese Gebete auf wunderbare Weise erhört, wird das zu mehr Bekehrungen unter den Menschen führen? Vielleicht ist Gott im Moment so sparsam mit übernatürlichen Zeichen, weil er weiß, dass dadurch letztlich alles nur noch schlimmer würde.

 

Wenn in Sodom die Wunder geschehen wären, die bei dir geschehen sind, dann stünde es noch heute.

 

Was können wir tun? Ich will weiter offen sein für Gottes übernatürliches Wirken. Ich bin mir dabei aber bewusst, dass Gott sein übernatürliches Eingreifen zurückhalten kann, um die Last der Verantwortung auf uns Menschen nicht zu groß werden zu lassen. Ich kann einfach nur alles ihm überlassen, während ich mich bemühe, so gut wie möglich auf seinen Wegen zu gehen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns so viel zeigst und so viel verstehen lässt. Du weißt, was du tust. Ich danke dir für alle Wunder und Gebetserhörungen, die ich erleben durfte. Ich danke dir auch, wenn du in deiner Weisheit keine Wunder geschehen lässt, weil du am besten weißt, was für uns gut ist. Jesus, ich vertraue dir. Amen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 








Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019
pastorbohnen@me.com
www.kirche-selfkant.de


1 Kommentar:

  1. Jesus,  für mich stelle ich fest, dass ich eine "Ernsthaftigkeit" in Deiner göttlichen Stimme und in Deinen Worten feststelle.
    Jesus, Du kennst mich und lenkst meinen inneren Herzensblick auf mein (falsches) Verständnis der "Verhältnismäßigkeit".

    Du sagst mir: " mein Kind, würdest du nur meinem väterlichen Wort, eine Chance geben.
    Eine Chance geben,  zur Veränderung ( deiner selbst ) zum Guten hin."
    Denn, wenn Du meinem Wort der Liebe, keine Chance gibst,  kann meine liebende Veränderung dich nicht erreichen. Wenn du mich nicht  aufnimmst, bist und bleibst du verschlossen, und richtet dich nach der Weltordnung des Grsuens.

    Gottesmutter Maria, ich bitte dich, geh mit mir hin zu Jesus,  damit ich IHN (besonders in der Beichte)  um Verzeihung all  meiner Untreue bitten darf. Denn Jesus spricht die Wahrheit über mich, wenn ER sagt...
    Wenn ich nicht "umkehre" wird nach Gottes Willen, RECHT gesprochen über mich
    (Gericht gehalten)

    Ihr Tagesheiligen,
    Hl.Heinrich und Hl.Kunigunde, bittet für uns.
    Ihr unsere lieben Verstorbenen, bittet für uns.
    Jesus, ich vertraue auf DICH

    Amen 🙏

    AntwortenLöschen