Mittwoch, 30. September 2020

Ich will dir nachfolgen, Herr. Zuvor aber… (Lk 9,61)

26 Woche im Jahreskreis      Mittwoch

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 9,57-62

In jener Zeit als Jesus und seine Jünger auf ihrem Weg weiterzogen, redete ein Mann Jesus an und sagte: Ich will dir folgen, wohin du auch gehst. 

Jesus antwortete ihm: Die Füchse haben ihre Höhlen und die Vögel ihre Nester; der Menschensohn aber hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann. 

Zu einem anderen sagte er: Folge mir nach! Der erwiderte: Lass mich zuerst heimgehen und meinen Vater begraben. 

Jesus sagte zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh und verkünde das Reich Gottes! 

Wieder ein anderer sagte: Ich will dir nachfolgen, Herr. Zuvor aber lass mich von meiner Familie Abschied nehmen. 

Jesus erwiderte ihm: Keiner, der die Hand an den Pflug gelegt hat und nochmals zurückblickt, taugt für das Reich Gottes.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ich will dir nachfolgen, Herr. Zuvor aber…  (Lk 9,61)

 

Wie wichtig ist uns die Nachfolge Jesu? Wie wichtig ist unser Jünger-Sein? Wenn ich mich in meiner Umgebung umblicke, dann sagen wohl die meisten, dass sie Christen sind, dass sie glauben. Aber dann sehe ich auch, dass die Kirche ziemlich den letzten Stellenwert in ihrem Leben hat. Sie ist weniger wert als eine Nebensache, wie z.B. das Schauen eines Fußballspiels. Es geht so ziemlich alles vor. Aber dann taugt man nicht für das Reich Gottes.

 

Ich will dir nachfolgen, Herr. Zuvor aber…

 

Was will ich noch „zuvor machen", bevor ich Jesus nachfolge? Was ziehe ich Jesus vor? Ich glaube, dass wir im Moment sehr gefährlich leben. Unsere Welt ist so gefährdet. Corona ist nur ein kleiner Warnschuss. Wenn wir Gott nicht bald ernster nehmen, sind wir in der Gefahr, dass noch viel schlimmere Dinge auf uns zukommen. Wir dürfen nicht mehr länger alles Mögliche Jesus vorziehen. Wir können doch nicht allen Ernstes behaupten, dass wir keine Zeit für Jesus hätten. Unser Termine machen wir doch selber. Dann muss ich eben an einer anderen Stelle mal Nein sagen, um Zeit für Jesus zu finden.

 

Ich will dir nachfolgen, Herr. Zuvor aber…

 

Überdenken wir unsere Prioritäten! Stellen wir Jesus an die erste Stelle! Nehmen wir uns Zeit für ihn. Stellen wir die anderen Pläne zurück, hinter Jesus. Das heißt ja nicht, dass alles andere nicht mehr sein darf. Im Gegenteil, vielleicht werden manche andere Dinge noch schöner, wenn wir Jesus an die erste Stelle gestellt haben.

 

Gebet:

Jesus, es tut mir leid, dass wir in unserem Land dich so wenig ernst nehmen. Ich will nicht von den anderen sprechen, ich will bei mir anfangen. Hilf mir, dich an die erste Stelle zu setzen! Hilf mir, dir nichts anderes vorzuziehen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

 

1 Kommentar:

  1. Jesus, beim lesen kommen mir einige Gedanken.
    •  "ich will dir nachfolgen..."
    Diese Aussage ist schnell ausgesprochen,  doch ist es mir wirklich ernst ? 
    Will ich wirklich...?
    Oder geht es mir wie viele die hier beschrieben....die zuerst lauthals sagen "ich will dir nachfolgen"  - doch dann "kalte Füße" bekommen  und dann verschiedene Gründe nennen und   "wenn und aber und dies und das" noch auflisten.
    Doch all das schränkt meine "wahre" Nachfolge ein.

    Hl.Hieronymus, zeige mir jetzt und heute, worin meine "Jesus-Nachfolge" besteht.

    Hl.Geist, stärke meinen Glauben

    AntwortenLöschen