Donnerstag, 6. September 2018

Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen. (Lk 5,5)

22 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 5,1-11.

In jener Zeit, als Jesus am Ufer des Sees Gennesaret stand, drängte sich das Volk um ihn und wollte das Wort Gottes hören. 

Da sah er zwei Boote am Ufer liegen. Die Fischer waren ausgestiegen und wuschen ihre Netze. 

Jesus stieg in das Boot, das dem Simon gehörte, und bat ihn, ein Stück weit vom Land wegzufahren. Dann setzte er sich und lehrte das Volk vom Boot aus. 

Als er seine Rede beendet hatte, sagte er zu Simon: Fahr hinaus auf den See! Dort werft eure Netze zum Fang aus! 

Simon antwortete ihm: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen. 

Das taten sie, und sie fingen eine so große Menge Fische, dass ihre Netze zu reißen drohten. 

Deshalb winkten sie ihren Gefährten im anderen Boot, sie sollten kommen und ihnen helfen. Sie kamen, und gemeinsam füllten sie beide Boote bis zum Rand, so dass sie fast untergingen. 

Als Simon Petrus das sah, fiel er Jesus zu Füßen und sagte: Herr, geh weg von mir; ich bin ein Sünder. 

Denn er und alle seine Begleiter waren erstaunt und erschrocken, weil sie so viele Fische gefangen hatten; 

ebenso ging es Jakobus und Johannes, den Söhnen des Zebedäus, die mit Simon zusammenarbeiteten. Da sagte Jesus zu Simon: Fürchte dich nicht! Von jetzt an wirst du Menschen fangen. 

Und sie zogen die Boote an Land, ließen alles zurück und folgten ihm nach.

 

 

Tagesimpuls:

 

Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen.  (Lk 5,5)

 

Wenn man in einer langen Nacht voller Arbeit keinen Erfolg hatte, dann ist man enttäuscht. Und wenn man enttäuscht ist, dann ist man in der Gefahr, aufzugeben. Man will nicht weitermachen, man denkt, es hätte keinen Zweck mehr. Das ist eine große Gefahr für uns alle. Aber Jesus motiviert: „Werft eure Netze aus!"

 

Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen.

 

Weitermachen trotz Enttäuschung! Der Teufel will immer, dass wir aufgeben. Wenn man aufgibt, hat man nichts. Wenn man es immer wieder versucht, dann hat man es wenigstens versucht. Petrus lässt sich von Jesus motivieren. Das Wort Jesu hilft Petrus, seine Enttäuschung zu überwinden bzw. sich nicht davon beeinflussen zu lassen. Was Petrus leitet, ist nicht das Sichtbare, sondern das Wort Jesu. Nicht was wir sehen oder erleben, sondern das Wort Jesu soll unser Handeln bestimmen.

 

Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen.

 

Wenn man aufgibt, dann hat das oft mit Stolz zu tun. Man ärgert sich über die Menschen, die einen nicht unterstützt haben. Man ärgert sich über sich selbst und hält sich für einen Versager. Und dann beginnt man zu schmollen: „Jetzt mache ich gar nichts mehr!" Zutiefst steckt Stolz dahinter. Mein Ego ist geknickt. Aber ich sollte nicht an mich denken, sondern an das Wort Jesu, an seinen Auftrag. Es geht nicht darum ob die anderen nicht geholfen haben oder ob ich ein Versager bin. Es geht nur um das Wort Gottes, und darum, dass wir heute seinen Willen tun. Enttäuschungen aus der Vergangenheit können aber Blockaden verursachen, die uns heute daran hindern, seinen Willen zu tun. Daher müssen wir mit Jesus unsere Enttäuschungen verarbeiten. Vielleicht muss der ein oder andere von uns mal eine Nacht mit Jesus verbringen, wo dann alles herauskommen kann, was er noch auf dem Herzen hat. Unsere Herzen sollen frei sein für den Willen Gottes, nicht belastet durch Enttäuschungen aus der Vergangenheit.

 

Gebet:

Jesus, du willst uns versöhnen mit unseren Misserfolgen. Du willst nicht, dass die Enttäuschungen der Vergangenheit uns daran hindern, jetzt deinen Willen zu tun. Jesus, viele Menschen sind enttäuscht und verbittert. Bitte heile sie, heile uns alle! Hilf uns, denen zu verzeihen, denen wir verzeihen müssen. Lass uns frei sein für die Aufgaben des heutigen Tages, auch wenn wir schon die ganze Nacht umsonst gearbeitet haben.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen