Dienstag, 25. September 2018

Meine Mutter und meine Brüder sind die, die das Wort Gottes hören und danach handeln. (Lk 8,21)

25 Woche im Jahreskreis     Dienstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 8,19-21.

In jener Zeit kamen die Mutter Jesu und seine Brüder zu ihm; sie konnten aber wegen der vielen Leute nicht zu ihm gelangen. 

Da sagte man ihm: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und möchten dich sehen. 

Er erwiderte: Meine Mutter und meine Brüder sind die, die das Wort Gottes hören und danach handeln.

 

 

Tagesimpuls:

 

Meine Mutter und meine Brüder sind die, die das Wort Gottes hören und danach handeln.  (Lk 8,21)

 

Jesu Angehörige schaffen es nicht, zu Jesus zu kommen. Es sind zu viele Menschen um Jesus. Genauso geht es mir so oft. Für die Familie habe ich wenig Zeit. Auch für die Pflege von Freundschaften nehme ich mir zu wenig Zeit, so scheint es. Es sind einfach so viele Menschen, so viele Termine, man schafft nicht alles. Was für ein Trost, dass es Jesus auch so ging. Und was für eine Antwort von Jesus! Es geht darum, den Willen Gottes zu tun. Wir können nicht alles schaffen. Oft müssen wir Nein sagen. Wir können nur den Willen Gottes tun. Und im Willen Gottes wiederum sind wir verbunden, auch wenn wir uns nicht so häufig sehen oder besuchen, wie wir gerne gewollt hätten.

 

Meine Mutter und meine Brüder sind die, die das Wort Gottes hören und danach handeln.

 

Wenn ich mich mit jemandem verabreden will und ich finde keinen Termin, oder es klappt einfach nicht, dann sage ich manchmal: „Wir müssen den Willen Gottes tun. Mehr geht nicht." Ich sage es auch anderen, die mir Nein sagen, ähnlich. Wenn ich auf den Willen Gottes verweise, dann wird aus dem Nein ein Ja. Es ist vielleicht ein Nein zu diesem oder jenem Wunsch, aber es ist ein Ja zu Gott, ein Ja, zu dem, was jetzt möglich ist, was er jetzt von mir will.

 

Meine Mutter und meine Brüder sind die, die das Wort Gottes hören und danach handeln.

 

Durch den Willen Gottes, durch das Befolgen seines Willens dürfen wir uns mit allen Menschen verbunden fühlen, die das auch so leben. Jesus bekommt eine große neue Familie, er bekommt viele neue Brüder und Schwestern. Alle, die mit ihm gemeinsam auf dem Weg sind, sind seine Familie. In dieser neuen Familie sind alle miteinander verbunden, Maria und die leiblichen Verwandten gehören auch dazu.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du mich darauf verweist, dass ich das Wort Gottes leben und befolgen soll. Ich will mich bemühen, in deinem Willen zu leben, auch wenn ich immer wieder herausgefallen bin durch meine Sünden. Aber heute morgen mache ich einen neuen Anfang. Ich soll Ja sagen zu deinem Willen, und in diesem Ja sind wir alle miteinander verbunden, auch wenn wir manchmal Nein sagen müssen zu Plänen, die wir nicht alle schaffen können. Jesus, gib, dass alle, denen wir Nein sagen, getröstet werden in dem Wissen, dass wir in deinem Willen vereint sind.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen