Freitag, 10. August 2018

Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren. (Joh 12,26)

Heiliger Laurentius Fest

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 12,24-26.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Amen, amen, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. 

Wer an seinem Leben hängt, verliert es; wer aber sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben. 

Wenn einer mir dienen will, folge er mir nach; und wo ich bin, dort wird auch mein Diener sein. Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.  (Joh 12,26)

 

Wir sollen an nichts hängen, nicht einmal an unserem Leben. Alles sollen wir bereit sein, loszulassen, wenn Jesus es will. Wir alle kennen die Erfahrung, dass, wenn man etwas unbedingt will, dann klappt es gar nicht. Z.B. wenn jemand unbedingt einen Partner kennenlernen will, dann ist er so fixiert darauf, dass er nicht mehr offen ist für den wunderbaren Wert der menschlichen Begegnungen, und dann verhält er sich so, dass er umso schwieriger jemanden findet. Und wenn er doch jemanden finden sollte, ist die Gefahr sehr groß, dass er nur ausgenutzt wird. Loslassen, gelassen Sein, das ist, wie man allein an diesem Beispiel sieht, die klügere Lebenshaltung, die dann auch viel mehr zum Erfolg führt.

 

Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

Jesus verspricht uns immer wieder Belohnungen für das Loslassen. An einer anderen Stelle hatte er das Hundertfache versprochen. Hier sagt er, dass der Vater ihn ehren wird. Wir bekommen also wirklich eine Belohnung. Dass der Vater uns ehren wird, das muss etwas ganz Großes sein. Jesus beschreibt bewusst nicht genau, wie das aussehen wird, damit wir uns nicht wieder auf etwas fixieren. Wir sollen ja offen bleiben. Aber ganz sicher ist es etwas Großartiges, etwas Wunderbares, was der Vater uns schenken wird, wenn wir um Jesu Willen unser Leben loslassen, unsere Wünsche, das, worauf wir fixiert sind.

 

Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

Manchmal können diese Fixierungen ganz schön zwanghaft sein. So betrachtet ist es ja auch eine große Freiheit, die uns geschenkt wird. Wenn z.B. eine Mutter ihre Tochter nicht loslassen kann, dann ist das Loslassen-Müssen zwar einerseits unangenehm, aber andererseits bekommt sie von Jesus ja auch eine sehr große Freiheit geschenkt, wenn sie sich darauf einlässt – auch wenn es schmerzhaft ist.

 

Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

Wenn wir uns heute am Freitag vornehmen, ein Opfer zu bringen um der Liebe Jesu Willen, dann können wir so das Loslassen einüben. Man muss nicht immer warten, bis uns etwas weggenommen wird. Wir können auch freiwillig damit beginnen, Dinge loszulassen. Das Verzichten auf bestimmte Speisen am Freitag kann ein Symbol sein: Ich bin breit, loszulassen; ich bin bereit, auf Dinge zu verzichten, die mir angenehm sind. Aber ich muss es nicht ganz selbstlos tun, denn das schaffen wir Menschen nicht. Ich darf darauf hoffen, dass der Vater mich dafür ehren wird – wie auch immer!

 

Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

Jesus, ich danke dir, dass du uns die Ehrung durch den Vater versprichst. Ich will bereit sein, loszulassen, vor allem von den Dingen, an die ich zwanghaft gebunden bin. Ich will frei sein von allen Fixierungen, von allem, was ich meine, unbedingt zu brauchen. Danke, dass du mir hilfst. Und danke, dass der Freitag eine besonders gute Gelegenheit ist, das Loslassen zu üben.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

1 Kommentar:

  1. Danke Jesus, für dein Heiliges Wort.

    Im Sterben des Weizenkorn...liegt für mich, "daß loslassen seiner selbst - und sich ganz dem Schöpfer überlassen"

    Wenn der Schöpfer schon das Saatgut gemacht, so wird er auch Sorge tragen, dass das Saatgut Frucht hervorbringt.

    ich kann nur wie der heutige Tagesheilige..der hl.Laurentius, betend glauben. Und so versenke ich mein heutiges Gebet in den "Nährboden" Gottes.

    Hl. Laurentius bitte für uns. Amen

    AntwortenLöschen