Montag, 27. August 2018

Ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen. (Mt 23,13)

21 Woche im Jahreskreis     Montag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 23,13-22.

Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen. 

Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst. 

Weh euch, ihr seid blinde Führer! Ihr sagt: Wenn einer beim Tempel schwört, so ist das kein Eid; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist an seinen Eid gebunden. 

Ihr blinden Narren! Was ist wichtiger: das Gold oder der Tempel, der das Gold erst heilig macht? 

Auch sagt ihr: Wenn einer beim Altar schwört, so ist das kein Eid; wer aber bei dem Opfer schwört, das auf dem Altar liegt, der ist an seinen Eid gebunden. 

Ihr Blinden! Was ist wichtiger: das Opfer oder der Altar, der das Opfer erst heilig macht? 

Wer beim Altar schwört, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt. 

Und wer beim Tempel schwört, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt. 

Und wer beim Himmel schwört, der schwört beim Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.  (Mt 23,13)

 

„Ihr geht selbst nicht hinein", sagt Jesus. Es kommt darauf an, dass wir zuerst selbst in das Himmelreich gehen. Das meint heute, nicht erst nach dem Tod. Im Hier und Jetzt können wir uns entscheiden, ob wir in das Himmelreich gehen, oder ob wir draußen bleiben. Jesus hat gesagt: „Das Reich Gottes ist schon zu euch gekommen." In ihm ist es schon da. Wenn wir an ihn glauben, dann gehen wir hinein, wenn wir an ihn nicht glauben, dann bleiben wir draußen.

 

Ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.

 

Hineingehen heißt also: An Jesus glauben. Glauben ist aber mehr als etwas nur Akademisches. Glauben, das ist ein Vertrauen, eine persönliche Beziehung, ein Eins-Werden mit Jesus. Wir vertrauen uns ihm an, wir schenken ihm unser Herz. Das geschieht Augenblick für Augenblick. Jemand sagte einmal: „Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich bete. Ich bin eigentlich immer im Gespräch mit Jesus." Wenn man das ehrlich sagen kann, dann lebt man im Reich Gottes, Jesus ist immer da.

 

Ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.

 

Wenn wir selber hineingehen, nur dann können wir andere hineinführen. Wenn wir selber nicht hineingehen, dann sind wir keine guten Zeugen. Was wir sagen, ist dann geheuchelt. Aber auch wenn uns unser Gewissen zeigt, dass wir jetzt gerade nicht hineingegangen sind, dann sollen wir nicht denken, dass wir jetzt gar nichts von Jesus sagen dürften, weil wir dann ja Heuchler wären. Wir sollen sofort umkehren, damit wir selber wieder hineingehen, und so können wir natürlich in jeder Situation Jesus bezeugen. Paulus war auch umgekehrt und hat Jesus bezeugt. Da wir jeden Augenblick umkehren und hineingehen können, können wir Jesus auch immer bezeugen, ohne Heuchler zu sein. Voraussetzung ist nur, dass wir die Umkehr nicht aufschieben.

 

Ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.

 

Bemühen wir uns also heute neu darum, durch die enge Pforte hineinzugehen ins Himmelreich! Und wenn wir herausgefallen sind, dann kehren wir sofort um, denn wir wollen keine Heuchler sein. So werden wir viele Menschen mitnehmen zu Jesus.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass ich mit dir leben darf. Ich will kein Heuchler sein. Ich bin zwar alles andere als heilig, und oft falle ich aus dem Reich Gottes heraus. Aber ich will immer wieder umkehren zu dir! Ich will im Reich Gottes leben, im Glauben, in der Beziehung zu dir. Hilf mir dabei, dass ich auf diese Weise auch viele Menschen zu dir führe.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

1 Kommentar:

  1. Herr Jesus Christus, lass mich durch DEIN Heiliges Wort, mehr und mehr - tiefer und tiefer - den "Kern des wahren Glaubens" erkennen.
    JESUS ich vertrau auf dich!
    Amen

    AntwortenLöschen