Freitag, 24. August 2018

Du wirst noch Größeres sehen. (Joh 1,50)

FEST DES HL. BARTHOLOMÄUS

 

EVANGELIUM

Joh 1, 45-51

 

In jener Zeit

45traf Philippus Natanaël und sagte zu ihm: Wir haben den gefunden, über den Mose im Gesetz und auch die Propheten geschrieben haben: Jesus aus Nazaret, den Sohn Josefs.

46Da sagte Natanaël zu ihm: Aus Nazaret? Kann von dort etwas Gutes kommen? Philippus antwortete: Komm und sieh!

47Jesus sah Natanaël auf sich zukommen und sagte über ihn: Da kommt ein echter Israelit, ein Mann ohne Falschheit.

48Natanaël fragte ihn: Woher kennst du mich? Jesus antwortete ihm: Schon bevor dich Philippus rief, habe ich dich unter dem Feigenbaum gesehen.

49Natanaël antwortete ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!

50Jesus antwortete ihm: Du glaubst, weil ich dir sagte, dass ich dich unter dem Feigenbaum sah? Du wirst noch Größeres sehen.

51Und er sprach zu ihm: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn.

 

 

Tagesimpuls:

 

Du wirst noch Größeres sehen.  (Joh 1,50)

 

In diesem Evangelium wird das Sehen sehr stark betont. Jesus sieht Natanael unter dem Feigenbaum. Wir nennen das die Gabe der Erkenntnis. Das ist eine charismatische Gabe, dass man Dinge sehen kann, die man normalerweise nicht wissen könnte. Wenn man z.B. im Heilungsgebet nach der Ursache für eine Krankheit sucht, kann Gott diese Gabe schenken. Durch die von Gott geschenkte Erkenntnis kann man gezielt für die kranke Person beten. Auch für Menschen, die noch nicht an Jesus glauben, ist es sehr beeindruckend, wenn jemand die Gabe der Erkenntnis hat und ihnen etwas aus ihrem früheren Leben sagen kann, so wie Jesus es bei Natanael getan hat. Für manch einen hat dies dazu geführt, dass er Jesus als Herrn anerkennen und Christ werden konnte.

 

Du wirst noch Größeres sehen.

 

Jesus verspricht dem Natanael: Du wirst noch Größeres sehen. Und uns allen verspricht er, dass wir den Himmel offen sehen werden. Hier geht es um die Erkenntnis Jesu Christi als den Sohn Gottes, und um Erkenntnis von Engeln. Das klingt wunderbar. Unser Glaube soll bestärkt werden durch Gaben der Erkenntnis Jesu Christi. Wir müssen nicht nur im Dunklen glauben, wir bekommen von Gott auch Offenbarung. Gott will uns Gaben des Schauens schenken.

 

Du wirst noch Größeres sehen.

 

Ich glaube, dass Gott uns auch heute Gaben der Erkenntnis schenken will in der Form, wie es Jesus für Natanael hatte. Dass wir z.B. Dinge aus dem Leben von Menschen erkennen und ihnen damit helfen können. Das kann wertvoll sein im Bereich der Evangelisation. Bei der Evangelisation Jesu und der Jünger waren übernatürliche Gaben immer dabei: Heilungen, Zeichen, Wunder, Befreiungen. Die Gabe der Erkenntnis hilft bei der Evangelisation.

 

Du wirst noch Größeres sehen.

 

Aber wie oben gesagt, auch im Bereich von Heilung und Befreiung ist die Gabe der Erkenntnis enorm wichtig. Ich meine, wir sollten und wir dürfen um diese Gabe beten. Ich glaube, dass es Gott wohlgefällig ist, wenn wir um die Ausgießung vieler Charismen für uns beten. Der Heilige Geist steckt sozusagen in den Starlöchern. Er will sich uns schenken mit all seinen Gaben. Unser Glaube, unser Leben mit Gott, unser Dienst für die Mitmenschen, unsere Evangelisation, all das soll einen kräftigen Schwung bekommen durch die Ausgießung des Heiligen Geistes mit seinen Charismen. Beten wir also im Sinne Jesu um Gaben der Erkenntnis, damit unser Glaube und unser Dienst lebendiger werde!

 

Gebet:

Heiliger Geist, komm herab auf uns! Du willst uns viele Charismen schenken, wir öffnen uns nur allmählich für deine Gaben. Schenke unserer Kirche noch stärker als bisher die Gabe der Erkenntnis, die Gotteserkenntnis, damit unser Glaube stärker werde, die Erkenntnis dessen, was in uns Menschen vorgeht, damit wir mehr Heilung und Befreiung finden. Heiliger Geist, hilf uns, damit wir empfänglich werden für deine Gaben.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

1 Kommentar:

  1. Jesus,DEIN WORT ist HEILIG.

    DU siehst fortwährend auf deine Geschöpfe.

    DU hast auch Gestern auf mich geachtet...dafür DANKE ich DIR.

    Denn durch deinen HEILIGEN BLICK hast DU mich vor größeren körperlichen Schaden bewahrt.
    Ich bitte nun um Deinen Segen, damit ich meine "Handverletzung" nach deinem Willen ertragen werde.

    Segne alle Ärzte und das medz.Personal...und heile die Kranken und Schwerstktanken...und den Sterbenden schenke eine segensreiche Sterbestunde.

    Amen

    Gelobt sei Jesus Christus, in alle Ewigkeit.Amen

    AntwortenLöschen