Freitag, 7. Juni 2019

Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? (Joh 21,15)

07 Woche der Osterzeit    Freitag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 21,1.15-19

In jener Zeit offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal. Es war am See von Tiberias, und er offenbarte sich in folgender Weise. 

Als sie gegessen hatten, sagte Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Lämmer! 

Zum zweitenmal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! 

Zum drittenmal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Da wurde Petrus traurig, weil Jesus ihn zum drittenmal gefragt hatte: Hast du mich lieb? Er gab ihm zu Antwort: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich liebhabe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! 

Amen, amen, das sage ich dir: Als du noch jung warst, hast du dich selbst gegürtet und konntest gehen, wohin du wolltest. Wenn du aber alt geworden bist, wirst du deine Hände ausstrecken, und ein anderer wird dich gürten und dich führen, wohin du nicht willst. 

Das sagte Jesus, um anzudeuten, durch welchen Tod er Gott verherrlichen würde. Nach diesen Worten sagte er zu ihm: Folge mir nach!

 

 

Tagesimpuls:

 

Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese?  (Joh 21,15)

 

Jesus benutzt nicht mehr den Namen Petrus, den er ihm selber gegeben hatte. Der Name Petrus bezog sich auf das Amt, das Jesus ihm gegeben hatte, Fels der Kirche zu sein. Jetzt geht er zurück auf den Menschen Petrus, unabhängig vom Amt. Und nur wenn Petrus Jesus wirklich mehr liebt als alles andere, auch als seine Freunde und alle Menschen, nur dann kann er dieses Amt ausführen: „Weide meine Schafe!" Das war auch ganz am Anfang schon die Bedingung, denn Petrus hatte alles verlassen um Jesu willen, er hat Jesus mehr geliebt als seine Familie.

 

Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese?

 

Das erwartet Jesus auch von uns. Lieben wir ihn mehr als unsere Mitmenschen? Oder ist alles andere uns wichtiger? Unser Beruf, unsere Familie, unsere Hobbies? Jesus soll und will der wichtigste in unserem Leben sein, ihn sollen wir vor allem und am meisten lieben. Ein Freund von mir betont immer alle Qualitäten und Vorzüge seiner Ehefrau. Er liebt sie wirklich sehr aufrichtig. Und am Schluss seiner Aufzählung, wenn er alle guten Seiten seiner Frau genannt hat, dann sagt er: „Und wisst ihr, was ich am allerbesten an meiner Frau finde? Dass sie Jesus noch etwas mehr liebt als mich!" Zuerst ruft das ein Erstaunen hervor, aber wenn man drüber nachdenkt, ist es sehr gut. Was kann es besseres für ein Ehepaar geben, als das beide nicht den Partner vergöttern, sondern Jesus noch mehr lieben als ihren Partner. Das entlastet die Beziehung, das nimmt sehr viel Druck aus der Beziehung. Der Partner muss nicht vollkommen sein. Und sogar wenn er mich einmal enttäuscht, dann ist es die Liebesbeziehung zu Jesus, in der ich Kraft und Trost finde, die die Quelle aller Liebe, Vergebung und Barmherzigkeit für mich ist.

 

Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese?

 

Wenn ich als Priester die Menschen mehr lieben würde als Jesus, dann wäre das auch nicht gut. Dann wäre ich sehr abhängig, und ich würde bald die Menschen nicht mehr lieben. Nein, Jesus muss an die erste Stelle, für uns alle! Und das muss sich konkret zeigen, z.B. wie viel Zeit wir ihm einräumen zum Gebet. Liebe ich ihn vor allem anderen, oder ist alles andere wichtiger, was dann dazu führt, dass ich zum Gebet keine Zeit mehr habe?

 

Gebet:

Jesus, danke, dass du uns am Ende der Osterzeit so stark aufforderst, dich an erster Stelle zu lieben. Es mag wie eine Konkurrenz zur Familie oder zu anderen Menschen aussehen. Aber in Wirklichkeit bist du die Quelle der Liebe, und du sagst uns damit nicht mehr, als dass wir zuerst an der Quelle trinken müssen, bevor wir alles andere unternehmen. Jesus, ich will dich heute wieder ernst nehmen. Ich will an deiner Liebesquelle trinken, bevor ich zu meinen Mitmenschen gehe. Die Liebe zu dir soll den Vorrang haben vor allem anderen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen