Donnerstag, 27. Juni 2019

Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten, und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht? (Mt 7,22)

12 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 7,21-29

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt. 

Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten, und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht? 

Dann werde ich ihnen antworten: Ich kenne euch nicht. Weg von mir, ihr Übertreter des Gesetzes! 

Wer diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute. 

Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es nicht ein; denn es war auf Fels gebaut. 

Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute. 

Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es ein und wurde völlig zerstört. 

Als Jesus diese Rede beendet hatte, war die Menge sehr betroffen von seiner Lehre; 

denn er lehrte sie wie einer, der göttliche Vollmacht hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten. 

 

 

Tagesimpuls:

 

Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten, und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht?  (Mt 7,22)

 

Unsere Theologie hat eine sehr wichtige Unterscheidung, die man an Hand dieser Aussage Jesu gut erklären kann. Sie unterscheidet zwischen helfender Gnade und heiligmachender Gnade. Helfende Gnade, das sind z.B. die Charismen, die Jesus hier erwähnt: prophetisches Reden, Befreiung von Dämonen, Wunder usw. Wir wären ja froh, wenn diese Charismen stärker präsent wären im Leben der Kirche. Aber all diese Charismen sind zunächst im Bereich der helfenden Gnade angesiedelt, das heißt, sie bleiben äußerlich. Ein Mensch kann so ein Charisma bekommen, aber das sagt nichts über seine Heiligkeit aus. Er kann selber in großen Sünden leben, und Jesus sagt sogar, dass es möglich ist, dass er ihm später beim Gericht sagt: „Ich kenne dich nicht."

 

Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten, und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht?

 

Die heiligmachende Gnade dagegen ist die persönliche Beziehung zu Jesus, das ist die Gnade, die mich innerlich immer mehr durchdringt und Christus ähnlich macht, bis mein Leben und das Leben Christi immer mehr untrennbar miteinander verbunden sind. Theoretisch kann es sein, dass jemand vollkommen heilig ist ohne irgendwelche besonderen Charismen. In der Regel ist es aber so, dass das Wachsen der heiligmachenden Gnade der Entfaltung der Charismen sehr dienlich ist. Die Heiligen haben oft große Charismen.

 

Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten, und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht?

 

Die helfende Gnade kann also jeder Sünder bekommen, und das ist gut so. Sie hilft uns eben, die Beziehung zu Jesus zu finden und darin zu wachsen. Aber das soll dann zu einer Zunahme der heiligmachenden Gnade führen, damit die Tugenden in uns wachsen und wir immer mehr wirklich heilig werden im Sinne von heil, und in dem Sinne, dass die Stricke des Bösen, die uns nach unten ziehen, immer mehr abgeschnitten werden. Das ist nämlich eine Voraussetzung für den Himmel. Im Himmel kann und darf es nichts Böses mehr geben. Also muss es unser Ziel sein, rein zu werden und frei von allem Bösen. Daher sagt Jesus auch: Selig, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott schauen. Und wenn uns viele Charismen gegeben werden, dann sollen wir die helfende Gnade nutzen, um ein heiliges Leben als Jünger Jesu zu führen und darin zu wachsen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir für so viele Charismen, die du mir geschenkt hast. Ich wünsche mir, dass ich diese Gnade mehr nutze, um ein heiliges Leben vor dir zu führen. Hilf mir, schenke mir die Reinheit des Herzens, lass mich so leben, dass du später zu mir sagen wirst, dass du mich sehr gut kennst.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen