Montag, 1. Oktober 2018

Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf. (Lk 9,48)

 26 Woche im Jahreskreis    Montag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 9,46-50.

In jener Zeit kam unter den Jüngern die Frage auf, wer von ihnen der Größte sei. 

Jesus wusste, was in ihrem Herzen vorging. Deshalb nahm er ein Kind, stellte es neben sich 

und sagte zu ihnen: Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf; wer aber mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. Denn wer unter euch allen der Kleinste ist, der ist groß. 

Da sagte Johannes: Meister, wir haben gesehen, wie jemand in deinem Namen Dämonen austrieb, und wir versuchten, ihn daran zu hindern, weil er nicht mit uns zusammen dir nachfolgt. 

Jesus antwortete ihm: Hindert ihn nicht! Denn wer nicht gegen euch ist, der ist für euch.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.  (Lk 9,48)

 

Es gibt in unserer Zeit zahlreiche Botschaften vom Himmel, und sehr häufig wählt Gott Kinder aus, um diese Botschaften zu vermitteln. Z.B. erschien 1858 der jungen Bernadette von Lourdes Maria und gab ihr eine Botschaft, die sie sich nicht hätte ausdenken können: „Ich bin die unbefleckte Empfängnis." Dies war 1854 von der Kirche als Dogma erklärt worden, aber Bernadette konnte das unmöglich wissen, sie hatte noch nie davon gehört. Der Pfarrer aber wurde hellhörig, als er dies aus dem Munde Bernadettes vernommen hatte. Ein anderes Beispiel sind die Kinder von Fatima. Sie bekamen Botschaften von Maria, die sie kaum verstehen konnten, dass Russland seine Irrtümer über die ganze Erde verbreiten würde und dass wir beten sollten, damit Russland bekehrt würde. Die Kinder von Fatima sagten exakt den zweiten Weltkrieg voraus, der als Plage über die Menschheit kommen sollte, wenn die Menschen nicht umkehren und beten würden. So etwas können sich Kinder nicht ausdenken, zumal die Entwicklungen in Russland zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht absehbar waren, ganz abgesehen davon, wie viel die Kinder davon wissen oder verstehen konnten im fernen Portugal.

 

Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.

 

Gott vertraut seine himmlischen Botschaften Kindern an, weil sie besonders glaubwürdig sind. Es besteht nicht die Gefahr, dass sie durch eigenes Wissen und Denken die himmlischen Botschaften verfälschen. Immer wieder geben die Sehr solcher Botschaften an, dass sich diese Dinge tief einprägen, dass man sie nicht so leicht vergessen kann. Von uns Erwachsenen kostet es eine besondere Demut, eine wichtige Botschaft von Kindern ernst zu nehmen. Das Kind anzunehmen bedeutet, loszulassen vom eigenen Stolz, vom eigenen Besserwissen, von den eigenen Gedanken und Schlussfolgerungen.

 

Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.

 

Der Erwachsene fragt sich natürlich, wie man wissen kann, dass solche Botschaften wirklich vom Himmel kommen, dass sie wirklich echt sind. Darauf kann nur die Kirche eine Antwort geben, die die Echtheit anerkennt oder nicht. Auch hier ist wieder kindliche Demut gefordert in die „Mutter-Kirche", der von Gott Beistand durch den Heiligen Geist zugesichert wurde. Trotz aller Sündigkeit der kirchlichen Mitarbeiter sorgt der Heilige Geist dafür, dass die Kirche in großen und wichtigen Glaubensdingen ihre Kinder nicht in die Irre führt. Auch hier ist wieder Demut angesagt, mit eigenem Besserwissen kommt man hier nicht weiter.

 

Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.

 

Lassen wir uns inspirieren zum kindlichen Glauben und Vertrauen! Legen wir unseren Stolz ab, unsere Kritik, unser Besserwissen! Vertrauen wir uns Jesus an, der uns durch die Kirche leiten will!

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du der Kirche deinen Beistand verheißen hast, dass du durch die Kirche deine Kinder sicher führst. Schenke uns einen kindlichen Glauben, ein volles Vertrauen in dich und in deine Leitung. Hilf uns auch, die Botschaften ernst zu nehmen, die du durch Kinder in die Welt gesandt hast, und die von der Kirche anerkannt sind.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

1 Kommentar:

  1. Jesus, ich bitte DICH -
    schenke mir das tiefe...immer tiefere Verlangen, DIR zu gefallen, in der EINFACHHEIT eines KINDES.

    Jesus, DU allein bist der Weg, die Wahrheit und das Leben !
    Amen

    AntwortenLöschen