Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist.

29 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 12,49-53

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! 

Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist. 

Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung. 

Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben, wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, 

der Vater gegen den Sohn und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen ihre Schwiegertochter und die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter. 

 

 

Tagesimpuls:

 

Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist.

 

Damit das Feuer des Heiligen Geistes auf die Erde kommen kann, muss Jesus mit einer besonderen Taufe getauft werden. Wir wissen, was er meint, die Hingabe seines Lebens am Kreuz. Das ist der Preis, den Jesus zahlen muss, damit der Heilige Geist gesandt werden kann, der die Liebe Gottes neu in unser Herz gießt. Dann kann das Feuer der Liebe in unseren Herzen brennen, aber es geht nicht ohne diesen Preis.

 

Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist.

 

Jesus ist bedrückt, solange die Taufe noch nicht vollzogen ist. Er ist bedrückt, weil sich seine Menschheit gegen das Leiden sträubt. Er hat sich diesem Impuls seiner menschlichen Natur aber nicht unterworfen. Nein, er ist freiwillig nach Jerusalem gegangen, hat freiwillig das Leiden auf sich genommen. Es gibt noch einen Grund, warum Jesus bedrückt ist: Es tut ihm weh, die Verlorenheit der Menschen zu erleben, es drängt ihn, die Menschen zu retten, ihnen zu helfen. Und solange sie noch im Elend leben, bedrückt ihn das.

 

Ich muss mit einer Taufe getauft werden, und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist.

 

Schauen wir, was das für uns bedeuten kann! Bin ich bedrückt vom Elend und von der Not der Menschen? Habe ich Mitleid mit all denen, die Gott nicht kennen? Aber dann geht auch an mich die Frage: Bin ich breit den Preis zu zahlen, damit das Feuer des Heiligen Geistes auf die Erde kommen kann? Bin ich bereit, die Taufe des Leidens auf mich zu nehmen? Ich bin gerade in Fatima. Bei der ersten Erscheinung fragt Maria die kleine Lucia: „Wollt ihr euch Gott anbieten, alle Leiden zu ertragen, die Er euch schicken will, als Zeichen der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die Er beleidigt wird und als Bitte für die Bekehrung der Sünder?" Ich sehe da eine Parallele zum Evangelium. Maria bittet die Kinder, Leiden zu ertragen. Das ist der Preis, der gezahlt werden muss für die Bekehrung der Sünder. Jemand könnte einwenden: „Aber Jesus hat doch den Preis bezahlt." Das ist richtig. Jesus bittet uns aber um unsere Mitwirkung. In Kolosser 1,24 sagt Paulus, dass er in seinem Leib ergänzt, was an den Leiden Christi noch fehlt. Und der Leib Christi ist die Kirche, so fährt er fort. Also sind wir alle eingeladen, die Bedrängnisse auf uns zu nehmen, die Gott uns schickt, damit das Feuer des Heiligen Geistes auf unserer Welt brennen kann, in den Herzen aller Menschen.

 

Gebet:

Jesus, du lädst auch mich ein, für dich Leiden auf mich zu nehmen. Wir alle sollen mit der Taufe getauft werden, damit das Feuer auf die Erde kommen kann. Hilf mir stark zu sein, schenke mir ein Herz, dass voller Liebe für dich brennt.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Herr...DU mein Gott, was möchte mir dein HEILIGES Wort heute saagen.

    DU bist Jesus Christus, das Haupt deiner Kirche, und DU musst noch "mit EINER Taufe getauft wrden"

    Mit EINER = einheitlich... eine ...und zwar DEINE Taufe

    Vater gegen Sohn,SchwiegerTochter gegen Schwiegermutter...?

    Ich würde es SEHR schlimm finden, würde ich in dauernden Streitigkeiten mit unseren Söhnen sein, oder mein Frau sich lfd. mit meiner Mutter streiten.
    - das kann nicht sein, dass Du es so meinst...
    ● sonst wäre "unser Bild der Heiligen Familie - ja falsch"

    Für mich sehe ich das folgende:
    - das familiäre Bild, stellt die verschiedenartige Weltliche Kirche mit ihren unterschiedlichen Glaubenrichtungen dar...und die Taufe...ist DEIN Einiger Dreifaltiger Hl.Geist

    DICH DU JESUS mein Gott, möchtest die EINE HEILIGE KIRCHE !!

    Jesus, gib mir heute die Kraft Deines Heiligen Geistes, damit ich mitarbeiten kann, an Deine Eine Heilige Kirche.

    Gebet:

    Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Heiligen Geist über die ganze Erde, lass deinen Heiligen Geist wohnen in die Herzen aller Menschen, damit sie bewahrt bleiben vor Verfall - Unheil - und Krieg ...u.v.m.
    Möge die Frau aller Völker, unser Heilige Jungfräuliche Gottesmutter Maria, unsere Fürsprecherin sein. Amen

    AntwortenLöschen