Freitag, 26. Oktober 2018

Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr deuten. Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten? (Lk 12,56)

29 Woche im Jahreskreis     Freitag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 12,54-59

In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge: Sobald ihr im Westen Wolken aufsteigen seht, sagt ihr: Es gibt Regen. Und es kommt so. 

Und wenn der Südwind weht, dann sagt ihr: Es wird heiss. Und es trifft ein. 

Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr deuten. Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten? 

Warum findet ihr nicht schon von selbst das rechte Urteil? 

Wenn du mit deinem Gegner vor Gericht gehst, bemüh dich noch auf dem Weg, dich mit ihm zu einigen. Sonst wird er dich vor den Richter schleppen, und der Richter wird dich dem Gerichtsdiener übergeben, und der Gerichtsdiener wird dich ins Gefängnis werfen. 

Ich sage dir: Du kommst von dort nicht heraus, bis du auch den letzten Pfennig bezahlt hast.

 

 

Tagesimpuls:

 

Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr deuten. Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten?  (Lk 12,56)

 

Vieles kann man schon in seinem Gewissen erkennen, noch bevor man sich für den Glauben an Jesus entschieden hat. Der Heilige Geist spricht zu jedem, auch zu denen, die noch nicht an Jesus glauben. Jesus wirft den Menschen vor, dass sie sich nicht an dem orientieren, was sie tief in ihrem Inneren erkennen. Man unterdrückt die innere Stimme, man bringt sie zum Schweigen, um seiner Lust zu frönen, weil man gefangen ist in seinen bösen Gewohnheiten.

 

Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr deuten. Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten?

 

Wer andere anklagt, soll sich darüber klar werden, dass gegen ihn selber mindestens so viel vorliegt. In der Bergpredigt gebrauchte Jesus das Bild vom Splitter und vom Balken. Es mag sein, dass der andere einen Splitter im Auge hat, und ich ihn deswegen anklage. Aber ich selber habe einen Balken im Auge, und auch ich werde angeklagt. Es wäre besser, wir würden den Weg der Barmherzigkeit gehen, dann werden wir selber auch Barmherzigkeit erlangen.

 

Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr deuten. Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten?

 

In beiden Absätzen, in der Rede vom Erkennen der Zeichen und in der Rede vom Anklagen geht es Jesus darum, dass wir erkennen: Wir sind schuldig, wir müssen umkehren. Es kann so nicht weiter gehen. Es ist fünf vor zwölf. Und ist es nicht wirklich so? In Fatima ruft die Muttergottes zur Umkehr, zu Gebet und zu Opfern auf. Sonst bekommt die Welt keinen Frieden. Und erkennen wir die Zeichen der Zeit? Wir Menschen lassen immer wieder die Chancen verstreichen, die Gott uns zur Umkehr schenkt. Jesus nennt uns „Heuchler", weil wir so tun, als würden wir ihm folgen, aber in Wirklichkeit bekehren wir uns nicht. Oder fühlen wir uns nicht angesprochen? Meint Jesus nur die anderen, aber nicht mich?

 

Gebet:

Jesus, ich will mich angesprochen fühlen. Ich will das auf mich beziehen. Ich will nicht behaupten, dass ich schon praktiziere, was ich als richtig erkannt habe. Ich will dich anbeten, ich will dich lieben, ich glaube an dich und ich hoffe auf dich. Hilf mir, so zu leben, wie du es möchtest. Hilf mir die Zeichen der Zeit richtig zu deuten und dementsprechend zu leben.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Ja Jesus....deuten kann ich womöglich einiges, doch kann ich auch "erkennene"

    Ich bitte Dich, DU mein Herr und Gott; der DU uns durch Jesus den "wahren und einzigen Weg der Umkehr" gezeigt hast, lass mich "Heute" deine Stimme hörend damit ich beginnen kann, den Weg der "Umkehr" zu beschreiten.

    JESUS hilf

    AntwortenLöschen