Donnerstag, 3. Dezember 2020

Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute. (Mt 7,26)

01 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 7,21.24-27

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich kommen, sondern nur, wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt. 

Wer diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute. 

Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es nicht ein; denn es war auf Fels gebaut. 

Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute. 

Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es ein und wurde völlig zerstört.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute.  (Mt 7,26)

 

Jesus will, dass wir ein festes Fundament haben. Wenn wir nur Frömmigkeit haben – so wichtig die auch ist – dann ist unser Lebenshaus immer noch instabil. Dann gibt es noch vieles, was uns erschüttern und aus der Bahn werfen kann. Ich denke, das sind die Menschen, die dann klagen: „Wie konnte Gott das zulassen?" Sie haben zwar Jesus ihr Leben übergeben, sie rufen ihn als ihren Herrn an, aber dennoch ist ihr Glaube noch nicht sehr gefestigt. In ihrem Handeln orientieren sie sich nicht an Jesus, nicht an seinen Worten und Geboten, sondern an dem, was die Mehrheit macht. Wenn man es klar und hart ausdrücken darf: Sie lassen sich in vielen Lebensbereichen von der Sünde diktieren, obwohl sie Christen sind. Sie meinen, es sei ausreichend, Jesus als Herrn anzuerkennen, obwohl sie sich in ihrem Leben nicht nach seinen Worten richten.

 

Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute.

 

Erst wirklich fest wird unser Glaube, wenn wir Glaubenserfahrungen sammeln. Das geht so, dass wir auf Gott vertrauen in Momenten, wo unlösbare Probleme auf uns zukommen, und dann die Erfahrung machen, dass Gott trägt und hilft. Dann bekommen wir das Fundament, dass letztendlich unerschütterlich ist. Eine Glaubenserfahrung kann entstehen, wenn wir beginnen, nicht mehr das zu machen, was alle machen; wenn wir etwas bewusst anders machen als die Mehrheit, weil wir Christen sind und Jesus nachfolgen wollen. Im ersten Moment fühlt sich das schwierig an, aber dann entsteht die Glaubenserfahrung. Wir spüren, dass Gott uns trägt und hilft.

 

Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute.

 

Wenn das wahr ist, dann heißt das aber auch, dass unser Glaube durch eine Reihe von Prüfungen gehen muss, bevor er stabil wird. Wenn ich z.B. absolut scheue, einmal gegen den Strom zu schwimmen und von den Menschen nicht anerkannt zu werden, dann kann ich nie eine Glaubenserfahrung machen. Ich muss durch Situationen gehen, wo ich wegen meines Glaubens anders handle als normal. Und es müssen auch Situationen geben, wo ich geprüft werde durch Leid, in denen ich dann doch an Jesus festhalte und spüre, wie er mich hält und mir hilft. Dann bekomme ich dieses feste Fundament, von dem Jesus spricht. Und dann geschieht das, was Jesus sich so sehr für uns wünscht, dass wir unerschütterlich werden. Wir werden stark, wir können anderen helfen, unser Glaube steht auf festem Grund.

 

Gebet:

Jesus, ich wünsche mir einen festen Glauben. Ich verstehe, dass das nur dann kommen kann, wenn ich durch Prüfungen gehe. Wenn ich immer nur den bequemen Weg gehen will, dann wird mein Glaube nie gefestigt., Dann bleibe ich aber immer angreifbar, dann werde ich immer hin- und her geschüttelt durch die wechselnden Lebensumstände. Jesus, bitte schenke mir einen festen Glauben! Und hilf mir, nach deinem Wort zu leben und nicht mitzuschwimmen im Strom der Gesellschaft.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Gottesmutter Maria,  ich bitte dich, hilf mir in rechter Weise mein Herz zu öffnen,  damit ich das Wort Gottes höre, und danach handle. Amen
    O Maria immer hilf

    AntwortenLöschen