Dienstag, 8. Dezember 2020

Heiliger Geist wird über dich kommen. (Lk 1,35)

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria

Evangelium                                                                                Lk 1, 26–38

26In jener Zeit wurde der Engel Gábriel
von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret
27zu einer Jungfrau gesandt.
Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt,
der aus dem Haus David stammte.
Der Name der Jungfrau war Maria.
28Der Engel trat bei ihr ein
und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete,
der Herr ist mit dir.
29Sie erschrak über die Anrede
und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
30Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria;
denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
31Siehe, du wirst schwanger werden
und einen Sohn wirst du gebären;
dem sollst du den Namen Jesus geben.
32Er wird groß sein
und Sohn des Höchsten genannt werden.
Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.
33Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen
und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
34Maria sagte zu dem Engel:
Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?
35Der Engel antwortete ihr:
Heiliger Geist wird über dich kommen
und Kraft des Höchsten wird dich überschatten.
Deshalb wird auch das Kind heilig
und Sohn Gottes genannt werden.
36Siehe, auch Elisabet, deine Verwandte,
hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen;
obwohl sie als unfruchtbar gilt,
ist sie schon im sechsten Monat.
37Denn für Gott ist nichts unmöglich.
38Da sagte Maria:
Siehe, ich bin die Magd des Herrn;
mir geschehe, wie du es gesagt hast.
Danach verließ sie der Engel.

 

Tagesimpuls:

 

Heiliger Geist wird über dich kommen.  (Lk 1,35)

Wir feiern das Hochfest, dass Maria von Beginn ihres Daseins von Gott von der Erbsünde befreit wurde. Maria wurde als Baby nicht christlich getauft, denn die christliche Taufe konnte es damals noch nicht geben. Die Tradition sagt, dass sie Gott geweiht wurde, aber das entspricht nicht der Taufe. Wir wurden durch die Taufe von der Erbsünde befreit. Maria wurde von Gott durch einen übernatürlichen Gnadenakt davon befreit, noch bevor es eine Taufe im Namen Jesu gegeben hat.

 

Heiliger Geist wird über dich kommen.

Darüber hinaus glaubt die Kirche, dass Maria diese Reinheit von der Sünde immer bewahrt hat. Bei uns ist es so, dass wir diese Reinheit meist nicht bewahren, wir fallen doch wieder zurück in die Sünde. Dann können wir aber durch die Beichte die Taufgnade wieder herstellen. Nach der Beichte sind wir wieder frei. Die Sünde hat dann keine Macht mehr über uns. Sollte es nach der Beichte aber trotzdem noch Bindungen geben, dann können Befreiungsgebete helfen. Wichtig ist, dass wir nicht durch die Macht der Sünde gebunden sein sollen.

 

Heiliger Geist wird über dich kommen.

Obwohl Maria „voll der Gnade" war, erleben wir, wie es in ihr ein Wachstum der Gnade gibt. Sie wird erfüllt vom Heiligen Geist. Die Tatsache, dass sie immer von der Sünde bewahrt war, setzt der Erfüllung mit Gnade nicht etwa eine Grenze, dass sie schon sozusagen die Obergrenze erreicht hätte. Nein, die Sündenlosigkeit ist geradezu eine Voraussetzung dafür, dass sie immer noch mehr mit Heiligem Geist erfüllt werden kann, um so den Auftrag Gottes zu erfüllen. Ähnlich wird Jesus bei seiner Taufe im Jordan mit dem Heiligen Geist erfüllt. Wir können also nach der Taufe, die uns von der Erbschuld und aller Sünde reinigt, immer mehr vom Heiligen Geist erfüllt werden, unser Leben lang. Daher macht es Sinn, dass wir die Firmung normalerweise im jugendlichen Alter empfangen. Wir werden dann wieder neu vom Heiligen Geist erfüllt.

 

Heiliger Geist wird über dich kommen.

Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist ist nicht etwas Statisches. Sie geschieht immer wieder, man soll immer mehr und immer größere Gnaden empfangen. Und der Weg ist immer derselbe: Es beginnt mit der Reinigung, die uns auf den Empfang des Heiligen Geistes vorbereitet. Bei Maria war es die Bewahrung vor der Erbsünde und das Leben ohne Sünde. Bei uns ist es die Taufe, und das immer neue Wiederherstellen der Taufgnade durch die Beichte.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass wir durch die Taufe von der Erbsünde befreit sind. Hilf uns, als Christen in dieser Freiheit zu leben. Sollte uns die Freiheit verloren gehen, dann hilf uns, sie wiederherzustellen durch die Beichte, und wenn nötig auch durch Befreiungsgebete. Danke, dass wir wie Maria berufen sind, ohne die Bindungen, ohne die Sklaverei der Sünde zu leben, in der Freiheit der Kinder Gottes.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Kommentare:

  1. Jesus, für mich ist der heutige Tag ein hoher Festtag. Er war lange ein kirchlicher Feiertag. Mein Leben in Gottes Hand! Lebe ich wirklich diese Freiheit, und kann ich mich wirklich freuen, dass Gott in meinem Leben einen festen Platz hat!
    Maria darf dich in die Welt bringen. Ähnlich möchtest du auch von mir in die Welt getragen werden. In deinen Worten, in deinen Gesten, in deinem Blick, in deiner Mimik in deinen Berührungen. Doch das braucht Wachstum ein Leben lang, zumindest vier Wochen des Advents. Eine heilige, stille Zeit der Vorfreude, bevor Gottes Leben sich Bahn bricht und alles ändert.
    Jesus, du bist nicht irgendwo, sondern in mir. Wachse in mir jeden Tag ein wenig. Werde immer größer in meinem Leben und lass mich Freude darüber empfinden.
    Heiliger Geist, schenke mir das Vertrauen und die Liebe zum Namen Jesu, damit der Lobpreis nie verstumme! Amen.

    AntwortenLöschen
  2. Herr und mein Gott, ich danke DIR für diesen Tag, für dieses schöne "Herzensfest".

    Gott, DU rufst (in der Lesung) "Wo bist du"
    ...doch der Mensch hat sich versteckt, da er "nackt" war - weil der Mensch sich von DIR entfernt hat (freiwillig!!)

    Habe auch ich mich, in meinem bisherigen Leben von DIR entfernt ? !

    Danke, dass ich heute auf Maria schauen darf... die da sagt; "mir geschehe nach deinem Wort".

    Herr, bitte hilf auch mir, DEIN WORT abzunehmen, und JA zu sagen.
    Amen

    AntwortenLöschen