Donnerstag, 12. November 2020

Das Reich Gottes ist mitten unter euch. (Lk 17,21)

32 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 17,20-25

In jener Zeit als Jesus von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Reich Gottes komme, antwortete er: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Zeichen erkennen könnte. 

Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es!, oder: Dort ist es! Denn: Das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch. 

Er sagte zu den Jüngern: Es wird eine Zeit kommen, in der ihr euch danach sehnt, auch nur einen von den Tagen des Menschensohnes zu erleben; aber ihr werdet ihn nicht erleben. 

Und wenn man zu euch sagt: Dort ist er! Hier ist er!, so geht nicht hin, und lauft nicht hinterher! 

Denn wie der Blitz von einem Ende des Himmels bis zum andern leuchtet, so wird der Menschensohn an seinem Tag erscheinen. 

Vorher aber muss er vieles erleiden und von dieser Generation verworfen werden.

 

 

Tagesimpuls:

 

Das Reich Gottes ist mitten unter euch.  (Lk 17,21)

 

Das Reich Gottes ist identisch mit Jesus. Dort, wo Jesus ist, dort, wo er anerkannt und angebetet wird, dort ist das Reich Gottes. Jesus sagte: „Ich werde wiederkommen und euch zu mir holen," (Joh 14,3). Dieses Wiederkommen geschieht in der Eucharistie. Aber es geschieht nicht nur dort, sondern auch wo Christen in seinem Namen versammelt sind, auch dort, wo sein Wort lebendig ist, auch dort, wo die Sakramente gespendet werden. Also kann Christus immer wieder unter uns sein. Und wenn er da ist, dann ist das Reich Gottes da, es ist mitten unter uns.

 

Das Reich Gottes ist mitten unter euch.

 

Im zweiten Abschnitt seiner Rede spricht Jesus von seiner Wiederkunft in Herrlichkeit. Die geschieht wie ein Blitz am Himmel, den jeder sehen kann. Da wird es keine Zweifel geben. Also brauchen wir Christen keinerlei Spekulationen über diesen Tag seiner Wiederkunft. Für heute gilt: Das Reich Gottes ist hier unter uns, immer dann, wenn wir die Beziehung zu Christus suchen. Wenn wir so leben, dann sind wir bestens vorbereitet auf den Tag der Wiederkunft. Dann wird er zu uns sagen: „Ich kenne euch", denn wir haben täglich mit ihm gelebt. Wir haben nicht nur „Herr, Herr!" gesagt, im Sinne einer Floskel, sondern wir haben wirklich eine Liebesbeziehung zu ihm. Mehr muss man auch nicht machen, um auf seine Wiederkunft vorbereitet zu sein. Jede Spekulation ist sogar verboten, weil wir täglich, ja in jedem Augenblick damit rechnen sollen. Wir müssen uns nur auf diesen einen Augenblick konzentrieren, das ist das Jetzt.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass ich im Jetzt leben darf. Ich muss nicht über die Zukunft spekulieren, denn du bist jetzt hier. Jetzt ist das Reich Gottes da. Und nichts kann mich besser vorbereiten auf den Tag des Endes wie mein Leben im Hier und Jetzt mit dir. Hilf mir, heute ganz im gegenwärtigen Augenblick zu leben, ohne Sorgen für die Zukunft.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, wann kommst DU, wann kommt dein Reich, und woran kann ich es kennen? Worauf muss ich achten...?   Fragen über Fragen

    Und dann sind da die "Deifachgelehrten" die es damals gab und die auch heute an vielerlei Orten auftreten. Diejenigen die sich selbst reden hören und diejenigen die sagen....
    - hört mal, ihr müsst dass und das tun, dann wird dies oder das geschehen
    - ihr müsst dass und das veranlassen, damit noch mehr dahin gehen oder hierher kommen , denn wir müssen ja die Quoten sichern
    - wir brauchen dies und wir brauchen das noch.... uvm.

    Jesus, bitte was ist das "Richtige"? das ich tun kann,  tun muss,  damit das Reich Gottes kommt und für mich spürbar ist? 
    Jesus, du sagst mir, dass  ich jenen nicht glauben soll, die da sagen "dass das  Reich Gottes schon gekommen ist".

    Jesus, für mich stelle ich fest, dass ich "geistlich glauben" muss. Denn DU o Dreifaltiger Gott;  Gott Vater-Gott Sohn-Gott-Hl.Geist hast alles geschaffen und sichtbar gemacht. Also muss ich nur genauer vertrauen und hinschauen - bis auf den Grund meiner Seele.
    Denn du Jesus, bist es selbst der mir / uns sagst: " Das Reich Gottes ist mitten unter euch". Ich frage mich,  - ist dein / das Reich Gottes * Gefühl, oder Zustand?
    Steht nicht in der Apostelgeschichte 17 geschrieben -  " Denn in ihm leben wir und bewegen uns und sind wir,..."

    Ich bitte dich, du mein Schutzengel,  der Du immer das Angesicht Gottes schaust,  nimm mich täglich / 24 Std. mit hinein in diese "Gottesbegegnung", damit ich bestmöglichst darauf vorbereitet bin, Gottes Reich zu sehen.

    Jesus Christus lebt, ER ist wahrhaft auferstanden!! Amen

    ------
    Mittwoch 11.11.20  Lk 17, 11-19

    Jesus Christus  , ich bitte dich auf die Fürsprache meines Namenpatrones und aller Heilgen erkennen zu dürfen,  für das was Du mir gibst  immer "dankbar" zu sein. Denn nur in der von mir gelebten "Dankbarkeit" werde ich zu DIR zurückfinden und DICH in der tiefen Anschauung von Angesicht zu Angesicht sehen.
    Danke Jesus

    AntwortenLöschen