Mittwoch, 12. August 2020

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. (Mt 18,15)

19 Woche im Jahreskreis     Mittwoch

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 18,15-20

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder zurückgewonnen. 

Hört er aber nicht auf dich, dann nimm einen oder zwei Männer mit, denn jede Sache muss durch die Aussage von zwei oder drei Zeugen entschieden werden. 

Hört er auch auf sie nicht, dann sag es der Gemeinde. Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, dann sei er für dich wie ein Heide oder ein Zöllner. 

Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein, und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein. 

Weiter sage ich euch: Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. 

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht.   (Mt 18,15)

 

Vor kurzem bekam ich in einem Gespräch mit, dass über einen christlichen Leiter etwas gesagt wurde, was ein ziemlich schlechtes Licht auf ihn warf. Ein solches Verhalten konnte ich mir bei diesem Mann nicht vorstellen. Auch andere waren empört, als sie das hörten. Ich überlegte, wie ich in Zukunft mit dieser Sache umgehen sollte. Aber nach ein paar Tagen erzählte mir einer, der auch bei diesem Gespräch dabei war, dass er ein Telefonat geführt hatte, um sich genau zu erkundigen, was da vorgefallen war, und alles stellte sich als ein Gerücht heraus. Wie froh war ich über diese Klarstellung! Aber das zeigt, wie schnell negative Dinge über Menschen in die Welt gesetzt werden, obwohl sie gar nicht stimmen.

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. 

 

Wenn man ein Problem sieht, dann soll man es direkt klären, anstatt an anderer Stelle darüber zu reden und Menschen schlecht zu machen. Hier sehe ich auch ein großes Problem mit den Medien. Immer wieder gibt es negative Schlagzeilen über Personen, und wir haben nicht die Möglichkeit, alles zu kontrollieren, ob es wahr ist. Wie leicht ist es, einen Menschen schlecht zu machen! Da können wir oft nur reagieren, indem wir nicht alles sofort glauben.

 

Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. 

 

Für unser eigenes Umfeld sollen wir uns vornehmen: Wenn negativ über eine Person gesprochen wird, dann sprechen wir persönlich mit ihr. Nur so können wir klären, was wirklich geschehen ist. Aber man kann auch nicht alles in der Öffentlichkeit klären. Wenn z.B. ein Personalchef einen Menschen entlassen musste, kann das nach außen hin ungerecht wirken. Aber er kann in der Öffentlichkeit seine Entscheidung nicht begründen, weil er dort nicht über das Fehlverhalten des Entlassenen sprechen darf. Aber das sind Sonderfälle. In den meisten Fällen wird ein persönliches Gespräch möglich sein. Und im persönlichen Gespräch lässt sich sehr viel klären. Nehmen wir uns also noch einmal wieder vor, nicht hinter dem Rücken über andere zu sprechen, und schon gar keine negativen Gerüchte über andere zu verbreiten.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns so klar ermahnst. Und obwohl ich es schon so lange weiß, verhalte ich mich trotzdem nicht immer entsprechend. Die Versuchung, Negatives zu sagen oder zu glauben, ist so groß! Hilf mir, in Zukunft noch besser aufzupassen. Und wenn es Probleme gibt, will ich mit der Person selber sprechen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Kommentare:

  1. Herr, lass mich erkennen dass der Mensch, der sündigt oder gesündigt hat, mein Bruder- meine Schwester ist. Egal welche gesellschaftliche Stellung die Person bekleidet, ob Maurer,ob Rentner, ob Priester,oder Bürgermeister...
    Wenn ich auch nicht gehört werde, wenn ich ihn darauf anspreche, so will ich doch für ihn beten.
    Jesus, ich bitte Dich, lass mich eine "Zurechtweisung" an meinen Mitmenschen nie alleine aussprechen und lass auch nicht zu, dass ich dabei meinen "eigenen Balken in meinem Auge" übersehe.

    Hl.Schutzengel bitte hilf mir das ich mein Tagewerk heute, zur Ehre Gottes verrichte. Amen

    AntwortenLöschen
  2. Jesus, wie schnell urteile ich oft über andere Menschen. Wenn ich meinen Mitmenschen gegenüber in Panik gerate, ist da nicht vielleicht ein Versagen bei mir! Oft fehlt mir der Mut Dinge klar anzusprechen. Ich setze mich in ein besseres Licht.
    Jesus, ich bitte dich, schenke mir Liebe und Vertrauen zu meinen Mitmenschen.
    Dein Heiliger Geist führe und leite uns in den Situationen die unklar und verwirrend sind. Gib mir die Kraft am heutigen Tag, Gehörtes einfach so stehen zu lassen. Amen!

    AntwortenLöschen