Mittwoch, 2. August 2017

Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker. (Mt 13,44)

17 Woche im Jahreskreis – Mittwoch

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 13,44-46.

In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte.
Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie.

 

Tagesimpuls:

 

Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker. (Mt 13,44)

 

In seiner Freude! Der Mann freut sich sehr über den Schatz, den er gefunden hat. Das erlebt man häufig bei Menschen, die gerade das Leben mit Jesus entdeckt haben, oder auch bei Menschen, denen gerade ein neuer, tieferer Schritt im Leben mit Jesus geschenkt wurde. Das Leben mit Jesus ist dann mit so großer Freude verbunden, dass man alles andere dagegen für nicht mehr so wichtig erachtet. Man kann in seiner Freude sehr gut alles andere verkaufen, denn Jesus ist wirklich der größte Schatz im Herzen dieses Menschen geworden.

 

Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker.

 

Aber nicht immer schwingen die Gefühle so hoch in unserem Leben. Ich erlebe es so, dass ich die Freude auch „aktivieren" kann. Wenn z.B. eine Ablenkung kommt, die mein Herz besitzen will, dann kann ich mich an die Freude und an den Schatz erinnern, und dann sage ich mir: „Nein, ich lasse mir die Freude jetzt nicht nehmen. Ich will in dieser Freude leben und mich nicht ablenken lassen." Mit dieser Entscheidung setze ich Gott an die erste Stelle, und ich verweise die Ablenkung auf ihren richtigen Platz, irgendwo hinter Gott, je nachdem, was es ist. Wenn es Sünde ist, dann sogar so weit nach hinten, dass sie gar keinen Platz bekommt. Und so wende ich mich sehr bewusst wieder der großen Freude zu, auch wenn der natürliche Schwung mich mehr zu der Ablenkung gezogen hätte. Ich kann also in die Freude hineingehen, ich kann mich dem Schatz zuwenden, ich kann es aber auch nicht tun. Es hängt somit auch immer etwas von mir selber ab, ob ich in der Freude leben will oder nicht.

 

Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker.

 

Er kaufte den Acker. Das ist eine bewusste Entscheidung. Es geht nicht von allein. Ich muss mich darum bemühen. Ich muss mich immer wieder für Gott entscheiden. Ich muss ihn immer wieder bewusst erwählen, mich für seinen Willen entscheiden. Wir können uns also bemühen, heute möglichst oft den Acker zu kaufen, die anderen Dinge zu verkaufen, damit wir in der Freude leben können. Setzen wir Gott und seinen Willen immer an die erste Stelle! Dazu müssen wir immer in uns selber einkehren, um mit Jesus verbunden zu sein und den Willen Gottes zu suchen. Dann sehen wir die Welt mit den Augen Jesu, und wir wenden uns mit und in Jesus der Welt zu. So leben wir im Willen Gottes und in der Freude!

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir von ganzem Herzen, dass wir mit dir in der Freude leben dürfen. Manchmal zieht es unser Herz zu den Ablenkungen, aber dann können wir ganz bewusst die Freude wieder aktivieren, in dem wir uns dir zuwenden und alles andere „verkaufen", d.h. hintanstellen. Ja, Jesus, ich will immer wieder den kostbaren Schatz kaufen, mit dir in deinem Willen leben! Danke, dass du mir diese Gnade geschenkt hast.

 

Pastor Roland Bohnen

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen