Samstag, 28. April 2018

Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. (Joh 15,5)


05 Sonntag der Osterzeit

EVANGELIUM
Joh 15, 1-8

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
1Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer.
2Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.
3Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.
4Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.
5Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.
6Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.
7Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
8Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.


Tagesimpuls:

Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.  (Joh 15,5)

Dies ist ein wunderbares Bild für die Gemeinschaft. Jeder Zweig an einer Pflanze kann nur lebendig bleiben, wenn er mit der Pflanze verbunden bleibt. Die Verbindungen dürfen nicht unterbrochen werden. Der Saft muss fließen können. In uns Menschen ist es auch so. Alle unsere Glieder müssen verbunden bleiben, der Blutkreislauf darf nicht unterbrochen werden. Und sogar in der Physik ist es so. Wenn man eine Lampe anmacht, dann brennt sie nur, wenn sie mit dem Strom verbunden ist. Es ist vollkommen logisch, alles kann nur leben oder funktionieren, wenn es verbunden bleibt.

Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

So müssen wir mit Jesus und untereinander verbunden bleiben, wenn der Glaube und die Beziehung zu Jesus lebendig bleiben soll. Wir brauchen also die Gemeinschaft. Deswegen hat Gott schon 2000 Jahre vor Christus damit begonnen, sich ein Volk zu versammeln. Sein Ziel war es, alle Menschen zu einer neuen Gemeinschaft zusammenzuführen. Zunächst war es nur das Volk Israel, weil Gott klein anfangen wollte. Aber er hatte immer die ganze Menschheit im Auge. Dann hat er in Jesus alle Menschen eingeladen, dieser Gemeinschaft beizutreten. Die Gemeinschaft, die Jesus gegründet hat, ist die Kirche. Das ist sein Weinstock. Durch die Kirche sollen alle Menschen mit ihm und untereinander verbunden werden. Wenn wir in dieser Gemeinschaft lebendig verbunden sind, dann können die Früchte Jesu in uns wachsen.

Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

Was für Früchte meint Jesus? In der Bibel sind die Früchte des Heiligen Geistes aufgezählt: „Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue,
Sanftmut und Enthaltsamkeit." Wenn diese Früchte in unserem Leben wachsen und reifen, dann bringen wir reiche Frucht. Ob das wirklich so ist, das ist eine Frage des Glaubens. Viele Menschen glauben das nicht. Sie glauben, dass ihr Leben auch ohne die Verbindung zu Jesus reiche Frucht bringen kann. Jesus dagegen sagt, dass wir mit ihm verbunden sein müssen, um ein fruchtbares Leben zu haben. Wir müssen uns also entscheiden: Glauben wir Jesus, oder glauben wir ihm nicht. Wenn wir ihm glauben, dann heißt das, dass wir mit der Kirche verbunden sein müssen, dass wir teilhaben müssen an dieser neuen Gemeinschaft, die er für uns Menschen gegründet hat.

Gebet:
Jesus, ich danke dir von ganzen Herzen, dass du uns Menschen in eine großartige Gemeinschaft führst. Mir tut es sehr leid, dass viele Menschen die Kirche so negativ sehen. Bitte verzeihe uns alle Sünden, die wir als Kirche begangen haben und begehen, wodurch viele Menschen vielleicht einen negativen Eindruck von der Kirche bekommen haben. Aber mit oder ohne Sünden, die Kirche ist deine Gemeinschaft, es ist dein Volk. Wir müssen zusammenhalten und die Probleme gemeinsam lösen. Ohne die Kirche, ohne diese Verbindung mit dem Weinstock können wir kein fruchtbares Leben führen.


Pastor Roland Bohnen 









Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen