Montag, 9. April 2018

Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. (Lk 1,35)


Hochfest Verkündigung des Herrn

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 1,26-38.
In jener Zeit wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret
zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria.
Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.
Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben.
Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.
Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen, und seine Herrschaft wird kein Ende haben.
Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?
Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.
Auch Elisabeth, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar galt, ist sie jetzt schon im sechsten Monat.
Denn für Gott ist nichts unmöglich.
Da sagte Maria: Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.

Tagesimpuls:

Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. (Lk 1,35)

Maria soll von Gott empfangen. Der Heilige Geist wird über sie kommen. Sie bekommt eine Berufung, aber diese Berufung besteht nicht so sehr im Machen, sondern im Empfangen. Gott will etwas an ihr tun, und Marias Aufgabe ist es zunächst einmal, Ja zu sagen zu dem, was Gott tun will. Sicherlich wird diese Berufung dann auch mit bestimmten Aufgaben verbunden sein, die sie tun muss, mit bestimmten Entscheidungen, die sie richtig treffen muss. Aber zunächst einmal ist ihre Hauptaufgabe das Empfangen.

Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten.

Ich falle immer wieder in einen Leistungsdruck. Ich meine immer wieder, dass ich bestimmte Dinge machen muss. Jetzt zu hören, dass es erst einmal ums Empfangen geht, erleichtert mich. Es tut mir gut. Es mag sein, dass es manchen Menschen schwer fällt, sich beschenken zu lassen. Sie machen lieber etwas für andere. Aber für mich ist dies hier eine frohe Botschaft. Ich sehe so sehr meine Grenzen in allem, was ich mache, in allem, was ich meine, tun zu sollen. Mich macht es froh und erleichtert, dass Gott von mir erst einmal nicht eine Liste von zu erledigenden Aufgaben erwartet, sondern zunächst nur will, dass ich von ihm empfange.

Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten.

Wie empfange ich von Gott? Ich sehe es so, dass ich mir Ruhe nehme zum Beten, für die Anbetung, für die Feier der Messe, für das Beten des Stundengebets usw. Dabei darf das Beten nicht wieder ein Programm werden, dass ich zu absolvieren habe. Es ist vielmehr so, dass die Struktur der Gebete meinem Tag eine Struktur verleiht, die mich immer wieder zurückruft in die Ruhe bei Gott. Es ist wie im Kloster der Glockenschlag, der den Rhythmus vorgibt. Wenn die Glocke erklingt, dann unterbrechen alle Mönche ihre Arbeit und kommen zurück zum Gebet. Das ist nicht Belastung, sondern Entlastung. Wir sollen im Rhythmus Gottes leben. Das ist die Weise, wie er uns beschenkt. So entsteht eine Harmonie in unserem Leben, so entsteht Zufriedenheit und Glück.

Gebet:
Jesus, ich danke dir, dass ich heute lerne, zu empfangen. Hilf mir, dass ich heute diesen Rhythmus der Ruhe finde durch die Zeiten, in denen ich zu dir zurückkehre. Lass mich mitten im stressigen Alltag immer wieder deine Stille erfahren, deine Stärkung! Sortiere du meine Aufgaben, so dass ich genau das mache, was du möchtest und nicht in Stress gerate. Ich danke dir für die Hoffnung, die du mir für den heutigen Tag schenkst.


Pastor Roland Bohnen 









Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen