Montag, 30. April 2018

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch g


05 Woche der Osterzeit       Montag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 14,21-26.
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.
Judas - nicht der Judas Iskariot - fragte ihn: Herr, warum willst du dich nur uns offenbaren und nicht der Welt?
Jesus antwortete ihm: Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.
Wer mich nicht liebt, hält an meinen Worten nicht fest. Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat.
Das habe ich zu euch gesagt, während ich noch bei euch bin.
Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Tagesimpuls:

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.  (Joh 14,21)

So ist es wirklich. Der Heilige Geist ist sehr zuverlässig. Man muss ihn nur anrufen, er kommt immer. Wann immer wir ein Problem haben, etwas nicht genau wissen, eine Entscheidung treffen müssen, rufen wir den Heiligen Geist! Es macht immer einen Unterschied.

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Ich habe den Eindruck, dass Jesus mich lehren will, dass ich nicht mehr so viel aus eigener Kraft mache. Ich soll mehr loslassen, mehr den Heiligen Geist führen lassen. Ich weiß, das haben viele schon sehr oft gehört, es klingt für viele abstrakt, sie wissen nicht, was man sich darunter vorstellen soll. Auch ich bin dabei, es erst zu lernen. Ich frage mich dann: „Aber ich muss doch etwas planen, ich muss doch die Dinge vorbereiten. Was heißt das denn dann ganz praktisch, wenn ich die Dinge mehr loslassen und den Heiligen Geist mehr wirken lassen soll?" Die Antwort ist nicht einfach. Wenn ich jetzt ein praktisches Rezept hätte, dann wäre wieder ich derjenige, der alles im Griff hat. Hätten die Jünger z.B. die Brotvermehrung planen können? Das Wirken des Heiligen Geistes ist gerade dadurch definiert, dass man es nicht planen, nicht im Griff haben kann.

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Das einzige, was aber sehr wichtig ist, was wir tun können, ist, den Heiligen Geist bei allem anrufen. Wir müssen ihn mehr einbeziehen in unser Leben, in unsere Aktivitäten. Ich hoffe und glaube, dass er meinen Terminkalender, meine Aktivitäten übernehmen wird. Er wird mein Leben neu ordnen, er wird mich stärken, dass ich in den Kämpfen, wo sich in mir etwas gegen den Willen Gottes sträubt, stärker werde. Ich kann nicht erklären, wie er das machen wird. Aber ich glaube daran. Ich will mich ihm mehr überlassen, ich will ihn viel mehr einbeziehen in meinen Tagesablauf. Und ich vertraue, er wird mich alles lehren.

Gebet:
Jesus, ich danke dir für diese Lehre heute. Ich danke dir für den Heiligen Geist, der so zuverlässig ist. Immer wieder kommt er, wenn ich ihn anrufe. Immer wieder hilft er mir weiter. Ich sehe, in welche Richtung er mich führt. Ich soll mich ihm noch viel mehr überlassen. Danke für alles! Danke, Heiliger Geist!

Pastor Roland Bohnen 










Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen