Montag, 12. April 2021

Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen. (Joh 3,5)

02 Woche der Osterzeit       Montag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 3,1-8

Es war ein Pharisäer namens Nikodemus, ein führender Mann unter den Juden. 

Der suchte Jesus bei Nacht auf und sagte zu ihm: Rabbi, wir wissen, du bist ein Lehrer, der von Gott gekommen ist; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, wenn nicht Gott mit ihm ist. 

Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. 

Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurückkehren und ein zweites Mal geboren werden. 

Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen. 

Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. 

Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden. 

Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.

 

 

Tagesimpuls:

 

Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.  (Joh 3,5)

 

Wir müssen neu geboren werden aus Wasser und Geist, um in das Reich Gottes kommen zu können. Diese Neugeburt ist etwas Geheimnisvolles, man geht nicht  buchstäblich in den Mutterschoß zurück. Es ist eine geistige Wiedergeburt. Allerdings hat sie zwei Elemente, Wasser und Geist. Die Wiedergeburt im Wasser ist noch leichter verständlich, das ist die Taufe. Durch die Taufe werden wir zu Kindern des Vaters, wir werden Schwestern und Brüder Jesu Christi. Aber die Wiedergeburt im Heiligen Geist ist noch geheimnisvoller, noch schwerer zu  begreifen. Das gibt Jesus selber zu, wenn er sagt, dass es wie beim Wind ist, den man nicht sieht, aber der doch wirkt.

 

Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

 

Die Wiedergeburt im Heiligen Geist haben immer noch nicht viele Katholiken erlebt. Mit der Taufe kann fast jeder was anfangen. Man möchte Mitglied sein in der Kirche, so ähnlich wie in einem Verein. Man möchte später mal kirchlich heiraten können, sagen viele Jugendliche bei der Firmung. Das ist alles sehr handfest, nicht wirklich geistlich. Ja, das Wasser kann man sehen, und vor der Taufe füllt man ein Formular aus. Das Sichtbare, das Praktische, liegt uns näher. Das Geistliche ist so wenig greifbar, da findet man keinen Bezug.

 

Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

 

Aber ohne die Wiedergeburt im Heiligen Geist sehen wir das Reich Gottes nicht. Da sehen wir nur den „Verein" Kirche. Und, wie Jesus sagt, da kommen wir nicht in das Reich Gottes. Der christliche Glaube macht kaum Sinn ohne die Wiedergeburt im Heiligen Geist. Das ist wie, wenn man in einem Museum ein Gemälde betrachten will bei vollkommener Dunkelheit. Was sieht man dann? Nichts! Wenn man das Gemälde betrachten will, muss man das Licht anmachen. Wir müssen erleuchtet werden durch den Heiligen Geist.

 

Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

 

Wenn Jesus sagt, es sei eine echte Wiedergeburt, dann ist das ein ganz neues Leben. Klar, wenn man vorher in der Dunkelheit lebte, und jetzt im Licht lebt, das ist etwas ganz Neues. Eigentlich müsste sich jeder nach dieser Wiedergeburt im Heiligen Geist sehnen. Und ich glaube, dass es immer weiter geht. Wenn ich mein jetziges Leben mit dem Leben im Himmel vergleiche, dann glaube ich, dass das auch ein Unterschied wie Tag und Nacht ist. Also brauche ich auch eine Wiedergeburt. Ich brauche selber auch ein ganz neues Leben. Ich will doch nicht bei dem stehen bleiben, was ich jetzt habe. Ich durfte die Wiedergeburt im Heiligen Geist erleben, und dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – sehne ich mich nach einer neuen Wiedergeburt im Heiligen Geist, damit ich immer mehr in das Reich Gottes komme, damit mein Leben immer mehr ein himmlisches, ein geistliches Leben wird.

 

Gebet:

Jesus, du hast gesagt, wer hat, dem wird gegeben. Ich habe die Wiedergeburt im Heiligen Geist erleben dürfen, und seitdem gibt es in mir eine Sehnsucht, dass mein Leben immer mehr neu wird, immer mehr vom Heiligen Geist geprägt und erleuchtet. Ich will nicht so bleiben, wie ich bin. Ich will in den Himmel kommen, ich will himmlisch leben, mit dir, Jesus, gleichgestaltet. Bitte schenke mir und deiner Kirche die Wiedergeburt im Heiligen Geist, lass uns alle ganz neu werden, damit der Himmel immer mehr auf die Erde kommt.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 








Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019
pastorbohnen@me.com
www.kirche-selfkant.de


1 Kommentar:

  1. Jesus, in Deinen Namen JESU - danke ich Gott, dass ER  mich hineingegeben hat in diese Welt. Ich danke Gott, dass ich in einer christlichen Familie aufgewachsen bin und christlich erzogen wurde.
    Ich danke, dass ich getauft,  die Hl.Kommunion und das Sakrament der Firmung empfangen habe.
    Jesus, ich  danke in deinem Namen - Gott dafür, dass ich "wieder" Fuss gefasst habe und nun mit beiden Beinen und mit meinem Herzen "im Glauben" stehe.
    Das alles - und noch viel mehr, ist mein "neues Glaubens-Kleid"  welches ich offen und bewusst für DICH MEIN HERR UND GOTT trage.
    Hl.Schutzengel bitte hilf mir,  dass ich alles annehmen wie es mir von Gott gegeben wird, ohne zu hinterfragen... denn, Der Wind weht wo er will... Amen

    AntwortenLöschen