Mittwoch, 26. Juli 2017

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. (Mt 13,8)

16 Woche im Jahreskreis – Mittwoch

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 13,1-9.

An jenem Tag verließ Jesus das Haus und setzte sich an das Ufer des Sees.
Da versammelte sich eine große Menschenmenge um ihn. Er stieg deshalb in ein Boot und setzte sich; die Leute aber standen am Ufer.
Und er sprach lange zu ihnen in Form von Gleichnissen. Er sagte: Ein Sämann ging aufs Feld, um zu säen.
Als er säte, fiel ein Teil der Körner auf den Weg, und die Vögel kamen und fraßen sie.
Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war;
als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte.
Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen, und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat.
Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach.
Wer Ohren hat, der höre!

 

Tagesimpuls:

 

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. (Mt 13,8)

 

Wir wollen das Wort Gottes täglich leben. Wir lesen es täglich, und dann bemühen wir uns, es in unser Herz aufzunehmen. Manchmal erzähle ich begeistert vom Tagesimpuls, und dann versuche ich, mich an das heutige Wort zu erinnern. Und manchmal ist es so, dass es mir dann gar nicht einfällt. Ich bin mit meinen Gedanken schon so viel durch den Tag gegangen und habe das Wort inzwischen ganz vergessen. Man könnte jetzt noch denken, dass das Wort Gottes in einem solchen Fall unbewusst immer noch Früchte bringt, aber wenn ich ehrlich bin, dann muss ich doch eingestehen, dass es in einem solchen Fall vielleicht eher auf den Weg, auf steinigen Boden oder unter die Dornen gefallen ist. Die anderen Gedanken, die Sorgen, alles, was man so im Kopf hat, sind dann die Dornen, die das Wort Gottes verdrängt haben.

 

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach.

 

Wenn Paulus schreibt, „betet ohne Unterlass" (1 Thess 5,17), dann hat er damit ja etwas gemeint. Viele wehren dann gleich ab und sagen, man könne nicht den ganzen Tag über an Gott denken. Aber wie ist es bei Verliebten? Denken sie nicht den ganzen Tag an ihren geliebten Menschen? Auch während der Arbeit, auch während sie etwas anderes machen? Und kann man ihnen vorwerfen, dass dann die anderen Aufgaben des Lebens darunter leiden? Im Gegenteil! Wenn jemand verliebt ist, dann ist er beflügelt, dann ist er positiv, dann gelingt eigentlich alles andere noch besser als sonst.

 

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach.

 

Die Liebe nimmt nie etwas weg, sondern sie fügt etwas hinzu. Wenn wir in Gott verliebt sind, wenn wir das Wort Gottes leben, wenn wir an das Wort Gottes den ganzen Tag denken, dann nimmt das nichts weg von unserer Energie, die wir auf die Aufgaben des Lebens verwenden. Im Gegenteil, es fügt etwas hinzu, Freude, eine positive Einstellung, Zuversicht. Ich bin sicher, man kann ohne Unterlass beten, wie Paulus es sagt. Ich bin sicher, man kann mit dem Wort Gottes den ganzen Tag über leben, und das fügt unserem Leben einen großen Reichtum hinzu, ohne irgendetwas wegzunehmen.

 

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach.

 

Ich will es mir heut neu vornehmen. Heute soll es bei mir auf guten Boden Fallen und Frucht bringen. Meine Gedanken sollen mit Gott verbunden sein. Ich will beten, dass ich heute wenigstens ein wenig wieder dieses Verliebt-Sein in Gott spüren kann.

 

Gebet:

Jesus, bitte schenke mir dieses Verliebt-Sein! Ich will in dich verleibt sein, in den dreifaltigen Gott. Ich will an dich denken wie ein Verliebter, der immer an seine Geliebte denkt. Ich will mit deinem Wort leben. Es soll auf fruchtbaren Boden fallen. Heiliger Geist, bitte gieße heute diese Liebe in meinem Herzen aus!

 

 

Pastor Roland Bohnen

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen