Montag, 13. März 2017

Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. (Lk 6,38)

02 Woche der Fastenzeit  - Montag

 

‪Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk ‪6,36-38.

‪In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern : Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist!

‪Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden.

‪Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.

 

 

Tagesimpuls:

 

Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. (Lk 6,38)

 

Beten, Fasten und Almosen Geben, das waren die drei Dinge, die man in der Fastenzeit besonders tun soll. Heute werden wir an das Geben erinnert. Es ist gut, wenn wir uns am Morgen ein Wort vornehmen, das wir den Tag über besonders leben wollen. Heute könnten wir das Geben nehmen. Achten wir heute besonders darauf, zu geben!

 

Gebt, dann wird auch euch gegeben werden.

 

Wir können das tun, indem wir Geld spenden. Wenn wir spenden, dann drücken wir damit unser Vertrauen auf Gott aus. Wir drücken aus, dass wir nicht am Geld hängen, dass wir nicht in erster Linie für uns selbst sorgen wollen, dass wir nicht in Luxus leben wollen, und vor allem, dass wir keine Angst haben um uns selbst. Wir können unsere eigenen Wünsche und Bedürfnisse loslassen, weil wir glauben und wissen, das Gott sowieso für uns sorgt. Deswegen können wir geben. Wir können die Liebe leben, die mehr die Mitmenschen in den Mittelpunkt stellt als das eigene Wohlbefinden.

 

Gebt, dann wird auch euch gegeben werden.

 

Wir können das Geben aber auch anders leben, indem wir z.B. dem anderen mehr Aufmerksamkeit geben, indem wir Verzeihung und Barmherzigkeit schenken, indem wir dem anderen unsere Zeit schenken, helfen, für andere da sind. Vielleicht ist für manche von uns Zeit schenken schwerer als Geld schenken. Schenken wir Gott unseren Terminkalender! Erlauben wir Gott, in unserem Kalender das zu schreiben, was er will! Das ist nicht einfach, aber das ist echte Hingabe.

 

Gebt, dann wird auch euch gegeben werden.

 

Das Geben ist eine wirklich gute Übung der Nächstenliebe und des Gottvertrauens. Lassen wir uns durch das heutige Evangelium dazu ermutigen!

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du mich heute an das Geben erinnerst. Ich danke dir für alles, was du mir geschenkt hast. Ich denke an Abraham, dem du einen Sohn geschenkt hattest nach langer Zeit des Wartens. Aber er war bereit, ihn dir zurück zu schenken, wenn du es verlangt hättest. So will auch ich dir alles schenken, was du mir geschenkt hast, wenn du es haben willst. Jesus, hilf mir, dass ich heute Gelegenheiten erkenne, wo ich etwas geben kann. Hilf mir besonders auch im Umgang mit meiner Zeit, großzügig zu sein und anderen Menschen Zeit zu schenken, wenn du es von mir willst.

 

 

Pastor Roland Bohnen