Montag, 5. Juni 2017

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. (Joh 16,13)

PFINGSTMONTAG

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Jn 15,26-27.16,1-3.12-15.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen.
Und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr von Anfang an bei mir seid.
Das habe ich euch gesagt, damit ihr keinen Anstoß nehmt.
Sie werden euch aus der Synagoge ausstoßen, ja es kommt die Stunde, in der jeder, der euch tötet, meint, Gott einen heiligen Dienst zu leisten.
Das werden sie tun, weil sie weder den Vater noch mich erkannt haben.
Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.
Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird.
Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden.
Alles, was der Vater hat, ist mein; darum habe ich gesagt: Er nimmt von dem, was mein ist, und wird es euch verkünden.

 

Tagesimpuls:

 

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen.  (Joh 16,13)

 

Der Heilige Geist wird uns in die ganze Wahrheit führen. Das heißt, wir kennen noch nicht die ganze Wahrheit, wir leben noch nicht in der ganzen Fülle. Es ist ein lebenslanger Entwicklungsprozess. Wir wachsen immer mehr hinein in die Fülle und die Liebe Gottes. Gott ist unendlich groß. Wie könnte da auch jemand behaupten, dass er schon diese ganze Fülle verstanden hätte.

 

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. 

 

Viele Mystiker bezeugen am Ende ihres Lebens, dass sie gerade einmal angefangen hätten, die Fülle der Wahrheit zu erkennen und zu leben. Es ist vermutlich wie bei Wissenschaftlern. Je besser und seriöser ein Wissenschaftler ist, umso mehr erkennt er, wie wenig er erst weiß und wie viel da noch unerklärlich ist. Schon Sokrates sagte: „Ich weiß, dass ich nichts weiß". Nur der Ignorant meint, er hätte alles verstanden. Der Ignorant gibt sich zufrieden mit einfachen Erklärungen und meint, er könne die Welt erklären. Er malt schwarz-weiß. Deshalb ist der Ignorant nicht zum Dialog fähig.

 

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. 

 

Je mehr wir erkennen, dass wir noch einen langen Entwicklungsprozess vor uns haben, in dem der Heilige Geist uns in die ganze Wahrheit führen wird, umso mehr dialogfähig sind wir. Wir wissen, dass wir von jedem lernen können. Wir können nicht behaupten, wir hätten alles verstanden und der andere sei dumm. Jeder hat wenigstens einen kleinen Kern der Wahrheit. Unser ganzes Leben lang bleiben wir Lernende. Besonders wollen wir auf die Kirche hören, die vom Heiligen Geist geleitet wird. Von ihr können wir immer lernen, obwohl sie natürlich auch Fehler macht. Aber trotz all ihrer Fehler, die wir Menschen ja alle haben, wird die Kirche vom Heiligen Geist geleitet, und so gibt sie uns Christen Orientierung, damit wir in die volle Wahrheit hineinwachsen können.

 

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. 

 

Gebet:
Heiliger Geist, ich danke dir, dass du uns ein Leben lang lehrst und in die volle Wahrheit einführst. Ich will nicht überheblich sein. Ich will immer lernen. Ich will immer offen sein und mich weiter entwickeln. Heiliger Geist, hilf mir, dass ich mehr liebe, mehr glaube und mehr hoffe!

 

 

Pastor Roland Bohnen