Freitag, 16. Juni 2017

Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! (Mt 5,29)

10 Woche im Jahreskreis – Freitag

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 5,27-32.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst nicht die Ehe brechen.
Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.
Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verlorengeht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.
Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verlorengeht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle kommt.
Ferner ist gesagt worden: Wer seine Frau aus der Ehe entlässt, muss ihr eine Scheidungsurkunde geben.
Ich aber sage euch: Wer seine Frau entlässt, obwohl kein Fall von Unzucht vorliegt, liefert sie dem Ehebruch aus; und wer eine Frau heiratet, die aus der Ehe entlassen worden ist, begeht Ehebruch.

 

Tagesimpuls:

 

Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! (Mt 5,29)

 

Heute bittet uns Jesus, auf unsere Augen zu achten. Es ist so wichtig, darauf zu achten, was wir sehen. Durch das Auge können Verführungen zur Sünde zu uns gelangen, z.B. Neid, Lust, Gier, Völlerei. Meistens sieht man etwas, und dann will man es haben oder genießen. Jesus will uns heute helfen, darauf zu achten, wie wir schauen und was wir anschauen.

 

Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! 

 

Wenn wir über das Auge sprechen, dann können wir in unserer heutigen Zeit nicht umhin, auch an das Fernsehen zu denken, und darüber hinaus an unseren Umgang mit Medien. Noch nie in einer Generation waren so viele Impulse, so viele Bilder, so viele Informationen für Menschen permanent zugänglich. Da wird es noch wichtiger, dass wir wenigstens zum Gebet einen Rückzugsraum finden, wo wir nicht abgelenkt werden, wo uns keine Kurznachrichten erreichen oder ähnliches. Bildschirme sind etwas Gutes, aber wir müssen darauf achten, nicht zu viel auf Bildschirme zu schauen.

 

Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! 

 

Ich bin sicher, dass Jesus uns auch einen neuen Blick für die Schönheit schenken will. Vermutlich entgeht uns sehr viel Schönes, weil wir so oft abgelenkt sind. Jesus hat die Welt so geschaffen, dass wir mit Schönheit umgeben sind. Und er weiß, wie sehr unsere Seele das braucht. Wir sollten uns also bemühen, die Schönheit zu genießen, die er uns täglich zur Verfügung stellt, statt unser Auge auf etwas zu richten, was nicht gut für uns ist.

 

Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! 

 

Lassen wir heute unsere Augen von Jesus heilen! Das beinhaltet dieses radikale und schmerzhafte Abschneiden („Reiß es aus!"), aber es beinhaltet auch eine große Schönheit, die wir neu entdecken werden.

 

Gebet:

 

Jesus, ich danke dir, dass du mir helfen willst, deine Schönheit zu entdecken, das Schöne, das du mir täglich schenkst. Lass mich die Schönheit der Natur mehr wahrnehmen, hilf mir, dass ich mich losreißen kann von Ablenkungen und falschen Blicken, und dass ich auch dich selber in deiner Schönheit heute betrachte.

 

 

Pastor Roland Bohnen