Donnerstag, 1. Juni 2017

Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. (Joh 17,20)

07 Woche der Osterzeit – Donnerstag  

 


Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Jn 17,20-26.

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und betete: Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben.
Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.
Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast; denn sie sollen eins sein, wie wir eins sind,
ich in ihnen und du in mir. So sollen sie vollendet sein in der Einheit, damit die Welt erkennt, dass du mich gesandt hast und die Meinen ebenso geliebt hast wie mich.
Vater, ich will, dass alle, die du mir gegeben hast, dort bei mir sind, wo ich bin. Sie sollen meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast, weil du mich schon geliebt hast vor der Erschaffung der Welt.
Gerechter Vater, die Welt hat dich nicht erkannt, ich aber habe dich erkannt, und sie haben erkannt, dass du mich gesandt hast.
Ich habe ihnen deinen Namen bekannt gemacht und werde ihn bekannt machen, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen ist und damit ich in ihnen bin.

 

Tagesimpuls:

 

Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben. (Joh 17,20)

 

Jesus betet nicht nur für uns, sondern auch schon für die Menschen, die durch unsere Worte zum Glauben an ihn kommen werden. Das ist ein wichtiger Hinweis für uns, auch ein großer Trost. Wenn wir das Wort an einen Menschen richten, dann hat Jesus bereits für diesen Menschen gebetet. D.h., dass Jesus die Menschen vorbereitet. Er bereitet ihre Herzen vor für das, was wir ihnen sagen. Wir haben da also seine volle Unterstützung und sind nicht auf uns allein gestellt.

 

Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben.

 

In der Apostelgeschichte im zehnten Kapitel gibt es ein gutes Beispiel dafür. Gott hat den heidnischen Hauptmann Kornelius schon seit Jahren vorbereitet auf die Begegnung mit Petrus. Gott hat schon im Herzen des Kornelius gewirkt, lange, bevor Petrus das Wort an ihn richten konnte. Als Petrus ihm das Evangelium verkündet, da war es wie das Einholen einer Ernte. Gewachsen war die göttliche Saat schon über viele Jahre.

 

Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben.

 

Mit solchen Fällen müssen wir in unserer Generation auch rechnen. Wir müssen davon ausgehen, dass hier viele Menschen um uns herumlaufen, deren Herzen Gott schon vorbereitet hat. Sie sind äußerlich nicht Teil der christlichen Gemeinde, aber in ihnen schlummert schon etwas, und wir haben die Aufgabe, das wachzurufen. Wenn wir also mit Menschen über Jesus reden, dann dürfen wir immer daran denken: Jesus hat schon für sie gebetet.

 

Heiliger Vater, ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich glauben.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass wir nicht auf einsamen und verlorenen Posten sind, wenn wir mit anderen über dich sprechen. Der Teufel hätte gern, dass wir das glauben. Er will, dass wir keinen Mut haben. Wir sollen denken, dass es sowieso keinen Zweck hat, andere von Jesus zu begeistern. Er will, dass wir alle Erfahrungen von Ablehnung so fest in unser Gedächtnis einbrennen, dass wir keine Lust mehr haben, noch Menschen für Jesus anzusprechen. In Wirklichkeit aber warten viele Menschen auf unser Wort, weil du sie schon vorbereitet hast. Hilf uns, an dich zu glauben, an das Wirken deines guten Geistes in den Menschen. Lass uns oft hindurchsehen durch die oft so raue äußere Schale, dass wir den Kern der Menschen sehen, die Seele, in der du schon lange am Wirken bist.

 

 

Pastor Roland Bohnen