Dienstag, 20. Juni 2017

Betet für die, die euch verfolgen. (Mt 5,44)

11 Woche im Jahreskreis – Dienstag

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 5,43-48.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.
Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen,
damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.
Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner?
Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden?
Ihr sollt also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist.

 

Tagesimpuls:

 

Betet für die, die euch verfolgen. (Mt 5,44)

 

Vielleicht fällt es uns schwer, unsere Feinde zu lieben. Manchmal bekomme ich die Gnade, dass ich einen Menschen trotz allem sehr sympathisch findet, auch wenn er böse auf mich ist und versucht, mich zu verletzen. Das ist ein großes Geschenk Gottes. Aber es kann auch mitunter sehr schwer sein, seine Feinde zu lieben. Was aber immer möglich ist, das ist das Beten. Man kann immer für sie beten. Und mit der Zeit könnte das Beten ja auch die Auswirkung haben, dass man lernt, zu verzeihen, und dass man später auch seine Feinde lieben kann.

 

Betet für die, die euch verfolgen.

 

Wenn ich nicht verzeihen kann, dann kann ich wenigstens beten: „Jesus, ich kann jetzt noch nicht verzeihen. Aber ich bete für meine Feinde. Hilf mir, dass es mir mit deiner Kraft irgendwann einmal gelingt, ihnen zu verzeihen." Das ist ja schon ein Gebet für unsere Feinde. Die Feinde lieben, das heißt auch nicht, dass ich eine Beziehung zu ihnen haben muss. Es wird in den meisten Fällen so sein, dass die Distanz das Beste ist. Liebe ist nicht gleich Nähe. Lieben heißt, ihnen Gutes zu wünschen, zu wünschen, dass ihr Leben besser wird. Denn auch sie, unsere Feinde, sind nicht frei. Sie sind verstrickt in unguten Mechanismen, und es wäre ihnen zu wünschen, dass sie frei wären.

 

Betet für die, die euch verfolgen.

 

Was macht man, wenn man keine Feinde hat, oder wenn man es im Moment nicht sieht? Dann können wir einmal in unserer Umgebung schauen. Dort gibt es Menschen, denen unrecht geschieht. Vielleicht gibt es sogar Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden.  Beten wir für die Verfolger unserer Freunde! Beten wir für die Verfolger der verfolgten Christen! Eigentlich sind die Verfolger nah dran. Sie sind näher dran als die Lauen, denn sie setzen sich auseinander mit dem Glauben. Wenn wir jetzt für sie beten, dann haben sie eine Chance, zu Jesus zu finden.

 

Gebet:

Jesus, ich bete in deinem Namen für alle, die die Christen verfolgen. Viele von ihnen sind nicht voll schuldig, denn sie sind verblendet und manipuliert. Sie sind unfrei in ihren religiösen Systemen, die sie zu dieser Haltung der Verfolgung der Christen zwingen. Hilf ihnen, frei zu werden. Jesus, hilf ihnen, herauszukommen aus der Tyrannei ihrer Religion, die ihnen die Christenverfolgung gebietet. Hilf ihnen, dich kennen zu lernen, so wie Paulus, der dich verfolgte. Jesus ich bete für alle Verfolger, und ich bitte dich um zahlreiche Bekehrungen.

 

 

Pastor Roland Bohnen