Samstag, 25. Februar 2023

In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel versucht werden. (Mt 4,1)

01 Sonntag der Fastenzeit

Evangelium                                                                                                             Mt 4, 1–11

In jener Zeit
1wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt;
dort sollte er vom Teufel versucht werden.
2Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte,
hungerte ihn.
3Da trat der Versucher an ihn heran
und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist,
so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird.
4Er aber antwortete:
In der Schrift heißt es:
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein,
sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.
5Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt,
stellte ihn oben auf den Tempel
6und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist,
so stürz dich hinab;
denn es heißt in der Schrift:
Seinen Engeln befiehlt er um deinetwillen,
und: Sie werden dich auf ihren Händen tragen,
damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.
7Jesus antwortete ihm:
In der Schrift heißt es auch:
Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.
8Wieder nahm ihn der Teufel mit sich
und führte ihn auf einen sehr hohen Berg;
er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht
9und sagte zu ihm:
Das alles will ich dir geben,
wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.
10Da sagte Jesus zu ihm:
Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht:
Den Herrn, deinen Gott, sollst du anbeten
und ihm allein dienen.
11Darauf ließ der Teufel von ihm ab
und siehe, es kamen Engel und dienten ihm.

 

Tagesimpuls:

 

In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel versucht werden. (Mt 4,1)

 

Es ist der Heilige Geist, der Jesus in die Wüste führt, damit er mit den Versuchungen konfrontiert wird. Gott lässt die Versuchungen also zu, er will, dass Jesus diese Prüfungen erlebt und besteht. Das erinnert an den Bericht über die ersten Menschen. Adam hatte die Aufgabe, das Paradies zu bebauen und zu behüten. Wieso behüten? Gott hatte es offenbar so bestimmt, dass die Schlange den Menschen in Versuchung führen würde. Genauso soll jetzt Jesus in Versuchung geführt werden. Was Adam nicht geschafft hatte, sollte Jesus schaffen: Das Böse abzuwehren und den Menschen zu retten. Adam hatte Eva nicht gerettet. 

 

In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel versucht werden.

Auch wir werden in Versuchung geführt. Wir sollen beten: „Führe uns nicht in Versuchung!" Dies ist ein demütiges Gebet, welches bekennt, wie schwach wir sind. Wir dürfen nicht denken, dass wir Helden wären, die alle Prüfungen bestehen. Wir müssen um Bewahrung vor den Versuchungen beten, sonst haben wir keine Chance. Aber dennoch vermeidet Gott in seiner Vorsehung nicht alle Versuchungen. Wir müssen in unserem Leben vor Entscheidungen gestellt werden, in denen wir die Möglichkeit bekommen, uns für das Gute zu entscheiden. 

 

In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel versucht werden.

Ich muss an Familien denken, die kleine Kinder haben. In einem bestimmten Alter stellen sie alle Gegenstände hoch, außer Reichweite der Kinder. Aber trotzdem werden auch diese Eltern irgendwann an den Punkt kommen, wo sie den Kindern sagen müssen, dass sie irgendwo nicht drangehen dürfen. Man kann nicht alle Versuchungen wegnehmen. Jeder Mensch muss auch lernen, dass er bestimmte Dinge nicht darf. 

 

In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel versucht werden.

Bitten wir also Gott, dass er die Versuchungen so weit wie möglich von uns entfernt! Aber es werden trotzdem immer Versuchungen bleiben, und das sind die Gelegenheiten, wo wir ihm unsere Liebe beweisen sollen. 

 

Gebet: 

Jesus, du siehst, wie oft ich schwach geworden bin. Ich habe dir nicht meine Liebe bewiesen, sondern ich bin meinen eigenen Weg gegangen. Bitte verzeih mir. Ich will heute wieder neu anfangen. Bewahre mich vor den Versuchungen, denn ich weiß, dass ich schwach bin. Dort, wo du die Prüfungen schickst oder zulässt, hilf mir bitte, dass ich dem Bösen widerstehen kann. 

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org 

 

1 Kommentar:

  1. Herr Jesus,  ich bitte DICH,
    in Deinem Namen, Gott Vater im Himmel, 
    um die Gnade und die Kraft des Hl.Geistes.  Denn nur mit der Kraft des Hl.Geistes und meine Treue zum Wort Gottes kann ich es schaffen, gerade jetzt in der Fastenzeit und bevor die "Versuchungen am Tag und in der Nacht"  mich bedrängen und zu Fall bringen wollen,  - umzukehren und DIR Jesus nachzufolgen.  AMEN

    AntwortenLöschen

Unser nächster Livestream