Dienstag, 30. August 2022

Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes! (Lk 4,34)

22 Woche im Jahreskreis    Dienstag

EVANGELIUM
Lk 4, 31-37
In jener Zeit
31ging Jesus hinab nach Kafarnaum, einer Stadt in Galiläa, und lehrte die Menschen am Sabbat.
32Sie waren sehr betroffen von seiner Lehre, denn er redete mit göttlicher Vollmacht.
33In der Synagoge saß ein Mann, der von einem Dämon, einem unreinen Geist, besessen war. Der begann laut zu schreien:
34Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!
35Da befahl ihm Jesus: Schweig und verlass ihn! Der Dämon warf den Mann mitten in der Synagoge zu Boden und verließ ihn, ohne ihn jedoch zu verletzen.
36Da waren alle erstaunt und erschrocken, und einer fragte den andern: Was ist das für ein Wort? Mit Vollmacht und Kraft befiehlt er den unreinen Geistern, und sie fliehen.
37Und sein Ruf verbreitete sich in der ganzen Gegend.

Tagesimpuls

Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!  (Lk 4,34)

Dämonen können die Wahrheit sagen. Es gibt ein ähnliches Beispiel in der Apostelgeschichte im 16. Kapitel. Dort ist eine Markt, die einen Wahrsager Geist hat. Sie verkündet öffentlich, dass die Apostel Diener des höchsten Gottes sind. Paulus wird das alles zu viel, und er treibt den Wahrsager Geist aus. Wenn deutlich ist, dass eine besondere Erkenntnis von einem widergöttlichen Geist stammt, dann muss man sich davon distanzieren, dann muss man all diesen Geistern widersagen, und die Verbindung zu diesen Geistern sollte auch von einem Priester abgetrennt werden durch ein Befreiungsgebet.

Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!

Es gibt Menschen, die haben eine hohe Sensibilität. Ich weiß zum Beispiel von einer Person, die aus großer örtliche Entfernung vor ihrem inneren Auge etwas miterlebt hat, was ihre Zwillingsschwester erlebt hatte. Weil wir Menschen einen Geist und eine Seele haben, gibt es gewiss tiefe Verbundenheiten auf dieser geistigen Ebene. Ich persönlich würde deswegen nicht unterstellen, dass hier ein Hellsehergeist oder ein Wahrsager Geist im Spiel ist. Aber wir wissen, dass die Geister sich sehr gerne einmischen, besonders bei geistig offenen und sensiblen Menschen. Deswegen gilt es immer, um Schutz zu beten und im Schutz der Sakramente der Kirche zu leben. Durch die Taufe und durch unser christliches Leben sind wir normalerweise so sehr geschützt, dass der Teufel und die Dämonen nicht an uns heran kommen können. Wir haben sozusagen wie eine Käseglocke über uns, weil wir im Schutz Gottes leben. Wenn wir aus diesem Schutz heraus gehen, zum Beispiel wenn jemand aus der Kirche ausgetreten ist, oder wenn sich jemand durch okkulte Praktiken dem Bösen geöffnet hat, dann geht der Schutz (teilweise) verloren, und für die Dämonen wird es leichter, sich in unser Leben einzumischen.

Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!

Ich finde wichtig, dass wir nicht ständig in einer Angst vor der Einmischung von Dämonen leben sollten. Wir sollten einfach im Schutz der Mutter Gottes, im Schutz der Kirche und im Schutz der Sakramente leben. Darüber hinaus gibt es schöne Schutzgebiete wie zum Beispiel das Gebet zum heiligen Erzengel Michael oder „unter deinem Schutz und Schirm". Wichtig ist einfach, dass wir für das Böse keine Türen öffnen. Das würde geschehen, wenn wir in schwere Sünde leben. Dann laden wir die Dämonen ein, obwohl Gott uns auch dann trotzdem noch sehr stark beschützt und uns nie alleine lässt.

Gebet:
Jesus, ich danke dir für den Schutz den du uns durch die Kirche und vor allem durch Maria zur Verfügung stellst. Ich danke dir, dass Maria die Königin der Engel ist, und dass sie auf ihren Befehl hin uns ständig beschützen. Bitte zeige allen Menschen, die geplagt werden durch Wahrsager- oder Hellsehergeister Wege, aus dieser Gebundenheit heraus zu finden und zurückzukehren in deinem Schutz.


Pastor Roland Bohnen 


1 Kommentar:

  1. Jesus, DU sprichst mit göttlicher Vollmacht. DU bist Gott-Sohn und zeigst uns,  wie nahe du als "Menschen-Sohn" Jesus, am Gott den Allmächtigen glaubst und in IHN ruhst.  Diese tiefe nicht zu trennende Gottverbundenheit, erfüllt DICH mit heilbringendem Wort. Wenn Du sprichst, müssen die unreinen Geister weichen.
    Für mich Herr nehme ich mit in den Tag:
    - all unsere Gebete und unser Handeln schenken wir in Wahrheit, Treue und Glauben unseren Herrn Jesus Christus. ER wird in seiner GÜTE uns mit seinem heilerfüllten Worten stärken, uns in seiner Liebe umarmen, damit alles Unreine und Böse aus dieser Welt vertrieben wird. Amen 🙏

    AntwortenLöschen

Unser nächster Livestream