Mittwoch, 19. Mai 2021

Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast. (Joh 17,11)

07 Woche der Osterzeit       Mittwoch

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 17,6a.11b-19

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und betete: Vater, ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. 

Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, damit sie eins sind wie wir. 

Solange ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast. Und ich habe sie behütet, und keiner von ihnen ging verloren, außer dem Sohn des Verderbens, damit sich die Schrift erfüllt. 

Aber jetzt gehe ich zu dir. Doch dies rede ich noch in der Welt, damit sie meine Freude in Fülle in sich haben. 

Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, wie auch ich nicht von der Welt bin. 

Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst. 

Sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin. 

Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. 

Wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt. 

Und ich heilige mich für sie, damit auch sie in der Wahrheit geheiligt sind.

 

 

Tagesimpuls:

 

Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast.  (Joh 17,11)

 

Jesus bittet mehrmals den Vater um Bewahrung. Das erbittet er für seine Jünger, also auch für uns. Das zeigt, wie wichtig diese Bewahrung ist, und wie unselbstverständlich. Wir dürfen uns nie etwas einbilden. Schon viele vor uns haben sich irgendwann verrannt, sind getäuscht worden, sind vom Weg abgekommen, selbst hoch angesehene Christen und Lehrer. Ich erinnere mich, dass ich als junger Kaplan  manchmal enttäuscht war über den mangelnden Eifer mancher älterer Mitbrüder. Aber damals dachte ich mir: „Warte mal, bis du so alt bist!" Wenn Gott uns in diesem Eifer bewahrt, dann dürfen wir dankbar sein. Das ist nicht selbstverständlich.

 

Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast.

 

Jesus spricht mehrfach vom Namen Gottes, den Gott ihm gegeben hat. Das musste ich erst nachdenken, was er damit meint.  Der göttliche Name, den Gott ihm gegeben hat, das ist doch der Name Jesus, „Gott rettet". In diesem Namen also sollen wir bewahrt bleiben, im Namen Jesu. Übrigens, Jesus ist demütig genug, anzuerkennen, dass der Vater ihm diesen Namen gegeben hat. Der Vater bzw. die Eltern geben den Kindern die Namen. So ehrt Jesus wieder mal seinen Vater.

 

Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast.

 

Gott hat uns den Namen Jesu geschenkt, damit wir Jesus immer anrufen können. Das Anrufen seines Namens ist auch der Garant für unsere Einheit. Jesus betet also, dass wir immer im Namen Jesu bewahrt bleiben, unser ganzes Leben lang. Schenken wir ihm heute neu unser Leben, damit wir auf jeden Fall an diesem Tag ganz bewahrt bleiben in seinem Namen.

 

Gebet:

Jesus, Gott uns deinen Namen gegeben, wir dürfen dich immer anrufen. Der Vater betet, dass wir in deinem Namen bewahrt bleiben und nicht vom Weg abirren. Vater, danke, dass du uns schon so viele Jahre bewahrt hast. Wir bitten dich, dass du uns heute hilfst, im Namen Jesu bewahrt zu bleiben.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 








Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019
pastorbohnen@me.com
www.kirche-selfkant.de


1 Kommentar:

  1. Jesus, ich kann nicht genug danken, dafür; dass DU mich Deinem Vater empfiehlst. Denn somit kann und darf ich täglich neu, mehr und mehr von Deiner Liebe zum Vater erfahren. Nur so darf ich den Vater tiefer kennenlernen, und nur so hälst DU mich in deiner Liebe.
    Jesus,  ich danke DIR,  dass ich so die "Freude in Fülle habe". Amen

    AntwortenLöschen