Donnerstag, 28. Januar 2021

Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden, ja, es wird euch noch mehr gegeben. (Mk 4,24)

03 Woche im Jahreskreis     Donnerstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 4,21-25

In jener Zeit sprach Jesus: Zündet man etwa ein Licht an und stülpt ein Gefäß darüber oder stellt es unter das Bett? Stellt man es nicht auf den Leuchter? 

Es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird, und nichts Geheimes, das nicht an den Tag kommt. 

Wenn einer Ohren hat zum Hören, so höre er! 

Weiter sagte er: Achtet auf das, was ihr hört! Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden, ja, es wird euch noch mehr gegeben. 

Denn wer hat, dem wird gegeben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat.

 

 

Tagesimpuls:

 

Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden, ja, es wird euch noch mehr gegeben.  (Mk 4,24)

 

Diese Erfahrung kenne ich. Wenn ich bereit bin zum Spenden, dann habe ich immer genug. Ich kenne viele, die das bestätigen können. Viele bewusst lebende Christen spenden 10 Prozent ihres Einkommens monatlich. Wenn man das so macht, hat man immer etwas zum Geben. Ich kann nicht erklären, wie Gott das macht, aber ich glaube, dass er es immer segnet.

 

Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden, ja, es wird euch noch mehr gegeben.

 

In der Kirche wurde das auch so gesehen, wenn z.B. ein Bistum Missionare aussendet. Der Verzicht auf den Priester, der nun nicht mehr in seiner Heimat wirkte, wurde von Gott gesegnet. Das könnte man auf alle Lebensbereiche übertragen. Wenn man wegen des Reiches Gottes großzügig auf einen Mitarbeiter verzichtet, wird man von Gott dafür gesegnet und hat dadurch keinen Schaden.

 

Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden, ja, es wird euch noch mehr gegeben.

 

Eine Erfahrung kenne ich noch nicht so gut, aber ich vermute, dass es in diesem Bereich genauso sein wird: die Zeit. Wenn ich also großzügig jemandem Zeit schenke um des Reiches Gottes Willen, wird Gott mir die Zeit zurückschenken. Bei der Zeit bin ich selber noch etwas ängstlich. Ich befürchte, dass mir die Zeit dann fehlt, wenn ich sie jemandem schenke. Aber ich vermute, es ist so: Für alles, was Gott wirklich will, schenkt er mir auch die Zeit. Gleichwohl werde ich immer in der Situation sein, dass ich auch Nein sagen muss. Das liegt auch im Willen Gottes. Wir sollen anerkennen, dass wir nicht alles können, was wir vielleicht wollen. Dieses Anerkennen ist Teil der Demut, die wir auf jeden Fall im Laufe unseres Lebens lernen müssen.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir für die Erfahrung, dass du die Großzügigkeit immer segnest. Wir müssen uns um das Materielle keine Sorgen machen, solange wir immer bereit sind, anderen zu helfen. Hilf mir, in der Großzügigkeit zu wachsen, in allen Bereichen, damit ich immer mehr die Erfahrung machen kann, wie sehr du mich beschenkst.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


2 Kommentare:

  1. Herr, es steht geschrieben:
    Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden...

    O Herr,  ich frage mich, - muss mir nicht zuerst ein "Licht" aufgehen, damit ich glaubend verstehen kann, was ein richtiges Maß ist...?

    Jesus,  DU sprichst vom Licht, und davon, auf das zu hören was DU uns sagst.
    Tue ich das immer ? *(auf dein Wort hören)
    Und bin ich ein "leuchtendes Licht"?
    ...und wende ich in meinem Alltag das "Maß" deines göttlichen Willen an?

    Da muss ich nochmal den Hebräerbrief lesen...hier schöpfe ich hoffnungsvolle Zuversicht wenn ich lese " Er hat uns den neuen und lebendigen Weg erschlossen..." Auch lese ich hier drei Bitten: - Lass uns an dem unwandelbaren Bekenntnis der Hoffnung festhalten, - Lass uns aufeinander achten und uns zur Liebe  und zu guten Taten anspornen,  - Lass uns nicht unseren Zusammkünften  ( ...der  Hl.Messe ) fernbleiben.
    Jesus wenn ich so darüber nachdenke was im Hebräerbrief steht, ist das für mich "genau der zündende Funke - Glaube/Liebe/Hoffnung" mit dem ich das "Licht anzünden"  es auf den Leuchter stellen kann, um so das rechte Maß zu finden.

    Gottesmutter Maria, bitte lass nicht zu, dass durch Vernachlässigung und Lauheit im Gebet an Jesus Christus, mein innerer Glaubensfunke erlischt. Hl.Schutzengel bitte geleite mich immer auf einen guten maßvollen Glaubensweg. Amen

    AntwortenLöschen
  2. Jesus, heute Morgen ist mir besonders aus dem Evangelium hängen geblieben: Achtet auf das, was ihr hört! Werden nicht schon durch das Hören in mir Energien freigesetzt, die mein Denken in eine bestimmte Richtung leitet. Dann wird auch das Maß festgelegt, wie ich den Anderen einschätze.
    Jesus, für mich ist es wichtig, eine großherzige Haltung den Mitmenschen gegenüber zu wahren! Gleich was geschehen ist, ihm Achtung und Anerkennung zu geben und materielle Güter zu teilen. Das wird mir immer wieder bewusst bei der kostenlosen Essenausgabe! Wie sehr mir Menschen zu Freunden werden. Und immer wieder kommt mir der Satz in den Sinn : Gebt ihr ihnen zu essen!
    Heiliger Geist, schenke mir Kraft und Geduld auch weiterhin mit den Menschen zu teilen. Amen!

    AntwortenLöschen