Samstag, 23. Januar 2021

Kommt her, mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen. (Mk 1,17)

03 Sonntag im Jahreskreis  

Evangelium                                                                                                Mk 1, 14–20

14Nachdem Johannes der Täufer ausgeliefert worden war,
ging Jesus nach Galiläa;
er verkündete das Evangelium Gottes
15und sprach: Die Zeit ist erfüllt,
das Reich Gottes ist nahe.
Kehrt um
und glaubt an das Evangelium!

16Als Jesus am See von Galiläa entlangging,
sah er Simon und Andreas, den Bruder des Simon,
die auf dem See ihre Netze auswarfen;
sie waren nämlich Fischer.
17Da sagte er zu ihnen:
Kommt her, mir nach!
Ich werde euch zu Menschenfischern machen.
18Und sogleich ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm nach.
19Als er ein Stück weiterging,
sah er Jakobus, den Sohn des Zebedäus,
und seinen Bruder Johannes;
sie waren im Boot und richteten ihre Netze her.
20Sogleich rief er sie
und sie ließen ihren Vater Zebedäus
mit seinen Tagelöhnern im Boot zurück
und folgten Jesus nach.

 

Tagesimpuls:

 

Kommt her, mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen.  (Mk 1,17)

Jesus ruft uns zur Umkehr, und zugleich ruft er uns, ihm nachzufolgen, und er gibt uns eine Aufgabe. Die Umkehr beinhaltet zwei Elemente: Umkehr wovon und Umkehr wozu! Wenn man nur das erste sehen würde, wäre Umkehr ziemlich schwer: Immer nur mit den Versuchungen kämpfen, immer nur Sünden vermeiden. Wenn man auf etwas verzichtet, wenn man etwas loslässt, dann muss man auch einen Sinn haben, wofür man das tut. Und Jesus gibt uns diesen Sinn, indem er uns unsere Berufung schenkt. Die Berufung besteht auch wieder in zweierlei: Wir sollen Jesus nachfolgen, d.h. auf ihn fokussiert sein, in der Beziehung zu ihm leben. Bei den Aposteln hieß es: Er wollte sie bei sich haben. Und das zweite ist, Menschenfischer werden. Also eine Berufung dazu, andere Menschen für das Reich Gottes zu gewinnen.

 

Kommt her, mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen.

Manche haben einen Beruf, der direkt mit Menschen zu tun hat, z.B. Lehrer, Verkäufer, Berufe im sozialen oder pflegerischen Bereich. Andere haben einen handwerklichen Beruf, oder im Verwaltungsbereich, wo man mehr mit Sachen zu tun hat. Aber in allen Berufen kann man Menschenfischer sein. Fast überall hat man Arbeitskollegen, mit denen man zusammenkommt, und wo man die christlichen Werte im Miteinander leben kann, wo man auch in Gesprächen Zeugnis für Jesus geben kann. Natürlich gilt das nicht nur für alle Berufe, sondern auch für alle Lebenszusammenhänge, in Schule und Kindergarten, in der Freizeit, immer da, wo man mit Menschen zusammenkommt.

 

Kommt her, mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen.

Also haben wir als Christen insgesamt drei Dinge zu tun: Uns abkehren von der Sünde, bei Jesus sein im Gebet ,und unsere Mitmenschen für Jesus gewinnen durch das Leben der christlichen Werte und  unser Zeugnis.

 

Gebet:

Jesus, unser Leben lang arbeiten wir an diesen drei Dingen. Hilf uns dabei. Hilf uns, auch die Sünden loszulassen, die uns im Moment noch gefangen halten. Hilf uns, die dadurch gewonnenen Freiräume für die Gemeinschaft mit dir zu nutzen, viel zu beten und Gottesdienste mitzufeiern, und hilf uns, gute Zeugen für dich zu sein. Du gibst jeder Arbeit einen Sinn, überall können wir die Gelegenheiten nutzen, um Menschen für dich zu gewinnen, selbst bei Arbeiten, die an sich eintönig sein mögen. Hilf uns, immer wieder den Blick auf die Menschen zu lenken, und dadurch auch langweilige Arbeiten wertvoll zu machen.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus,  wohin lenkst DU mein Herz und meinen Blick. Dein Freund Johannes muss ins Gefängnis, und DU sprichst davon, dass die Zeit erfüllt und Gott nahe ist.
    Jesus, DU rufst dir deine Vertrauten zusammen, öffnest ihnen ihr Herz. Ich bitte DICH, breche auch mein Herz auf, damit ich DICH höre wenn DU meinen Namen rufst.
    DU sagst zu mir; - wenn ich dich rufe, so sei bereit dein Altes zu verlassen und mit mir "Neue Wege zu gehen und dein Denken zu ändern".
    Ich bitte dich mein Schutzengel hilf mir mein Herz zu öffnen, damit ich mein Innerstes neu mit den Willen Gottes auskleiden kann. Nur so kann ich lernen zu verstehen, was meine Berufung ist. Amen

    AntwortenLöschen

Unser nächster Livestream