Dienstag, 24. März 2020

Willst du gesund werden? (Joh 5,6)

04 Woche der Fastenzeit   Dienstag

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes - Joh 5,1-16

Es war ein Fest der Juden, und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. 

In Jerusalem gibt es beim Schaftor einen Teich, zu dem fünf Säulenhallen gehören; dieser Teich heißt auf hebräisch Betesda. 

In diesen Hallen lagen viele Kranke, darunter Blinde, Lahme und Verkrüppelte. 

Dort lag auch ein Mann, der schon achtunddreißig Jahre krank war. 

Als Jesus ihn dort liegen sah und erkannte, dass er schon lange krank war, fragte er ihn: Willst du gesund werden? 

Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich, sobald das Wasser aufwallt, in den Teich trägt. Während ich mich hinschleppe, steigt schon ein anderer vor mir hinein. 

Da sagte Jesus zu ihm: Steh auf, nimm deine Bahre und geh! 

Sofort wurde der Mann gesund, nahm seine Bahre und ging. Dieser Tag war aber ein Sabbat. 

Da sagten die Juden zu dem Geheilten: Es ist Sabbat, du darfst deine Bahre nicht tragen. 

Er erwiderte: Der Mann, der mich gesund gemacht hat, sagte zu mir: Nimm deine Bahre und geh! 

Sie fragten ihn: Wer ist das denn, der zu dir gesagt hat: Nimm deine Bahre und geh? 

Der Geheilte wusste aber nicht, wer es war. Jesus war nämlich weggegangen, weil sich dort eine große Menschenmenge angesammelt hatte. 

Später traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm: Jetzt bist du gesund; sündige nicht mehr, damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt. 

Der Mann ging fort und teilte den Juden mit, dass es Jesus war, der ihn gesund gemacht hatte. 

Daraufhin verfolgten die Juden Jesus, weil er das an einem Sabbat getan hatte.

 

 

Tagesimpuls:

 

Willst du gesund werden?  (Joh 5,6)

 

Warum fragt Jesus das? Ich glaube, er will uns bewusst machen, dass wir bei allen Gnaden, die er schenkt, unseren menschlichen Teil beitragen müssen. Wir müssen wollen. Wenn jemand sagen würde: „Wenn Gott mich heilen will, dann kann er das ja machen", dann wäre das zu wenig. Er müsste auch selber wirklich wollen und um die Gnade bitten.

 

Willst du gesund werden?

 

Im Laufe des Evangeliums gibt Jesus dem Kranken bzw. dem Geheilten weiter Anweisungen: „Steh auf!" Wenn er liegen geblieben wäre, hätte er womöglich gar nicht gemerkt, dass er geheilt worden ist. Man muss also versuchen, zu laufen, so ähnlich wie Petrus, der versucht hat, auf dem Wasser zu laufen. Jesus sagt dem Mann ja nicht nur, dass er aufstehen soll, sondern auch noch, dass er sein Bett tragen und gehen soll. Er soll also verglichen mit dem, was er früher konnte, eine ganze Menge selber tun.

 

Willst du gesund werden?

 

Ein drittes Mal weißt Jesus den Mann auf sein eigenes Tun und Wollen hin, indem er ihm sagt: „Sündige nicht mehr!" Das ist natürlich ganz wichtig. Was nützt eine körperliche Heilung, wenn man sündigt und das Seelenheil verliert? Das ist sogar das Wichtigste, worauf es in unserem Leben ankommt, dass wir nicht sündigen.

 

Willst du gesund werden?

 

Die Fastenzeit ist die Zeit, in der wir unsere Askese, unser menschliches Tun etwas mehr in den Vordergrund stellen. Das sind eben die Dinge, die wir tun können, Beten, Fasten, weniger sündigen. Jesus schenkt uns immer seine Gnade, er will uns immer Gnaden und Heilung schenken. Aber heute sagt er uns, dass wir auch etwas dazu beitragen müssen, damit die Gnaden fließen können.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir, dass du uns diesen Hinweis gibst. Wir müssen geheilt werden wollen, wir müssen aufstehen und selber etwas tun, wir müssen acht geben, dass wir nicht sündigen. Jesus, hilf uns, stark zu sein. Gib mir einen starken Willen, gib mir Stärke aufzustehen und das zu tragen, was ich tragen soll, gib mir die Kraft, gegen die Sünde Widerstand zu leisten.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen