Donnerstag, 19. März 2020

Fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen. (Mt 1,20)

HOCHFEST DES HEILIGEN JOSEF

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 1,16.18-21.24a

Jakob war der Vater von Josef, dem Mann Marias; von ihr wurde Jesus geboren, der der Christus (der Messias) genannt wird. 

Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete - durch das Wirken des Heiligen Geistes. 

Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. 

Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. 

Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. 

Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte.

 

 

Tagesimpuls:

 

Fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen.  (Mt 1,20)

 

Gott wollte, dass der Heilige Josef der Beschützer der Heiligen Familie ist. Josef war hin- und hergerissen und wusste nicht genau, was er machen sollte. So ist es häufig bei einer Berufung. Man hat Gründe, die dagegen sprechen. Man zögert, man wägt ab. Wenn dann Gott nicht eingreifen würde, würde man vielleicht diesen Weg nicht gehen, den Gott für einen bestimmt hat. Wer weiß, was Josef gemacht hätte, wenn Gott nicht deutlich durch den Engel zu ihm gesprochen hätte. Manchmal brauchen wir eben eine kleine Nachhilfe von Gott, damit wir uns entscheiden und den Weg dann auch wirklich gehen, zu dem Gott uns ruft.

 

Fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen.

 

Was im Kleinen angefangen hat, ist inzwischen zu einer großen weltweiten Mission geworden. Wir glauben ja an das ewige Leben, und dass die Heiligen, wenn sie zu Gott heimgegangen sind, weiterhin eine Aufgabe haben. In den meisten Fällen wächst die Aufgabe mit der Zeit, mit den Jahren, mit den Jahrhunderten. Die Mission des Heiligen Josef war damals schon groß, aber heute ist sie noch weitaus größer. Damals war er der Beschützer der Heiligen Familie, jetzt ist er der Beschützer der ganzen Kirche. Wir sind ja die Geschwister Jesu, wir sind ja heute die Heilige Familie, die Heilige Kirche. Und Josef beschützt uns. Wie wichtig er für uns ist, wird in den Jahren mehr und mehr erkannt.

 

Fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen.

 

Was würde näher liegen, als dass wir uns heute in diesen schweren Zeiten ganz seinem Schutz anvertrauen? Vertrauen wir ihm unsere Familien an, unsere Gemeinschaften, unsere Kirche, unser Land, ja die ganze Welt! Josef kann uns natürlich mehr helfen, je mehr wir mit ihm kooperieren, d.h. wenn wir uns ihm anvertrauen und seine Fürsprache erbitten.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir für deine Liebe zu uns. Ich danke dir, dass du uns in eine große weltweite Gemeinschaft gestellt hast, deine Familie, unsere Kirche. Danke, dass diese Gemeinschaft nicht nur weltweit ist, sondern auch generationenüberspannend. In dieser Gemeinschaft ist niemand tot, sondern alle leben. Wir alle sind geistigerweise miteinander verbunden, egal ob wir jetzt hier leben oder schon im Himmel sind. Ich will mich und uns alle heute besonders dem Schutz des Heiligen Josef anvertrauen. Heiliger Josef, hilf uns in diesen schweren Zeiten und beschütze uns!

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, DU bist in "göttlicher Kindsgestalt" in die Hl. Familie gekommen. Somit segnet DU durch Deine Anwesenheit diesen Bund der Ehe. Somit segnest Du auch jeden Bund der Ehe, zwischen Mann und Frau.
    Zum anderen heißt es..."Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt..."
    Für mich höre ich daraus, dass DU jetzt zu mir sprichst und sagst "mein Kind, vergiss nie aus welchem Wurzelstamm du geboren bist, was dich bis Heute geprägt hat, und welcher Glaube in dein Herz gelegt ist".
    Weiterhin sagst DU, "ich bin dir Schutz und Schild, komm in dem was deines Vaters ist, und finde bei mir Ruhe, und nähre dich an der Quelle des Ewigen Lebens".
    Hl.Schutzengel bitt hilf mir, dass ich den Weg zur Quelle finde. Amen

    AntwortenLöschen