Freitag, 1. November 2019

Euer Lohn wird groß sein im Himmel. (Mt 5,12)

ALLERHEILIGEN

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 5,1-12a

In jener Zeit, als Jesus die vielen Menschen sah, die ihm folgten, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm. 

Dann begann er zu reden und lehrte sie. 

Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. 

Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden. 

Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben. 

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden. 

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden. 

Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen. 

Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. 

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich. 

Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. 

Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.

 

 

Tagesimpuls:

 

 Euer Lohn wird groß sein im Himmel.  (Mt 5,12)

 

Geschenke sind etwas Gutes. Und Jesus schenkt uns den Himmel. Er verspricht uns eine große Belohnung für alles Leid und für alle Entbehrungen in diesem Leben. An anderer Stelle sagt er, dass wir sogar schon in diesem Leben bis zu hundertfach entschädigt werden für alles, was wir aufgegeben haben. Aber im Himmel erhalten wir dann die vollkomme Belohnung. Wenn es im Leben schon hundertfach ist, wie viel mehr wird es dann im Himmel sein!

 

 Euer Lohn wird groß sein im Himmel.

 

Den größten Lohn bekommen die, die verfolgt wurden, die den Mut hatten, Jesus zu bekennen, über die man um seinetwillen schlecht geredet hat. In der Offenbarung werden die Märtyrer eigens genannt, die ihre Gewänder rein gewaschen haben im Blut Jesu. Aber wir alle haben unsere Gewänder im Blut Jesu reingewaschen, denn er hat uns die Sünden vergeben. Das gilt natürlich nicht für jemanden, der behauptet, er habe keine Sünden. Unser demütiges Bekennen ist die Voraussetzung, dass Jesus uns von den Sünden erlösen kann.

 

 Euer Lohn wird groß sein im Himmel.

 

Der Himmel, den Jesus uns verspricht, ist sein Geschenk. Bei einem Geschenk ist es ganz wichtig, dass wir eine persönliche Beziehung zum Geber haben. Wenn einer nur das Geschenk nimmt, aber die Beziehung verachtet, dann verliert das Geschenk seine Bedeutung. Wir können also nicht das Geschenk des Himmels bekommen, wenn wir keine persönliche Beziehung zu Jesus haben. Deshalb müssen wir ihm unser Leben anvertrauen. Er will der wichtigste, die Nummer eins in unserem Leben sein. Wenn das so ist, dann fließen seine Geschenke, und dann werden wir den reichen Lohn des Himmels erhalten.

 

Gebet:

Jesus, ich danke dir für unsere Beziehung. Ich will mich dir heute wieder neu schenken. Ich will alles annehmen, was du mir heute schenkst und schickst oder zulässt. Ich danke dir für die reichen Geschenke, die du mir machst, vor allem für das Geschenk des Himmels.

 

 

Pastor Roland Bohnen 

www.tagesimpuls.org

 

 

 







Roland Bohnen
Pfarrer-Kreins-Str. 2
52538 Selfkant Süsterseel 
Telefon 02456 - 3627    
Fax 02456 - 3019


1 Kommentar:

  1. Jesus, ich danke DIR, für DEIN HEILIGES WORT der SELIGPREISUNGEN.

    Deine Worte sind für mich Zeichen DEINER LIEBE.

    Denn DU schenkst mir DEINE liebende Seligpreisungen.
    Ich darf sie dann spüren, wenn ich nicht "so gut drauf bin"
    - wenn ich Sorge habe
    - wenn ich innerlich trauere
    - wenn ich um einen lieben Menschen trauere
    - wenn ich mich innerlich verlassen fühle
    - wenn ich wohlhabend bin, innerlich aber leer an Mitgefühl und Nächstenliebe
    - wenn ich gesündigt habe....

    ...dann bist DU "mein Lohn" dann schenkst DU mir die Kraft die ich brauche, um die "lebenspendenden Sakramente" zu empfangen.

    Jesus, ich danke DIR für die Heiligen (aller Heiligen) die ich mir zum Vorbild nehmen darf.

    Amen

    AntwortenLöschen